As I Lay Dying – The Powerless Rise

Alexander Blach 14. August 2010 0
As I Lay Dying – The Powerless Rise

Drei ganze Jahre mussten die Fans darauf warten. Seit Mai 2010 steht nun endlich das sechste Album von As I Lay Dying in den Regalen. Ob sich das lange Warten auch wirklich gelohnt hat, erfahrt ihr hier.

Wie auch bei den beiden letzten Alben setzten As I Lay Dying als Produzenten auf Adam Dutkiewicz. Der Killswitch Engage Gitarrist ist definitiv sein Geld wert. Die elf Songs auf “The Powerless Rise” werden mit Sicherheit jeden Fan vom Hocker hauen.

Anstatt mit einem langweiligem Gitarrenintro, geht’s bei “The Powerless Rise” sofort mit dem Mörderopener “Beyond Our Suffering” los. Hohes Tempo, abartige Doublekick-Rhythmen und fette Riffs – typisch As I Lay Dying! Das wird nur vom absolut kranken Breakdown in Song Nr. Zwei “Anodyne Sea” übertroffen. Danach wird es bei “Without Conclusion” und “The Plague” etwas härter als gewohnt: Schnelles Trash-Riffing und Blastbeats machen den Großteil der Songs aus! Der Rest der Platte lässt sich ebenfalls nahtlos in eine AILD Setlist einbauen. Hitpotential birgt auf alle Fälle noch der Song “Condemned”!


©Metalblade Records

Mit “The Powerless Rise” haben es die Jungs aus San Diego erneut geschafft sich selbst zu toppen. Trotz der aggressiven Vocals von Sänger Tim Lambesis und der harten Soundkulisse bringen As I Lay Dying es zu Stande in jeden Song eingängige Melodien zu packen. Das liegt vor allem an den Clean Parts, gesungen von Bassist Josh Gilbert, die das Album perfekt abrunden. Definitiv ein Pflichtkauf für jeden Metalcore Fan.

In aller Kürze:

As I Lay Dying
“The Powerless Rise”
VÖ: 07.05.2010

Bist du schon Teil der enemy.at Familie?schliessen
oeffnen