Home   /   CD Reviews  /   Rooga – Behind The Mirror

Rooga – Behind The Mirror

Rooga – Behind The Mirror

Zwei Jahre nach ihrem Debutalbum Leaving the Scene ist es wieder soweit: Rooga veröffentlichen am 29. Oktober 2010 ihr neuestes Werk Behind the Mirror. enemy.at hatte die Chance, vorab in die zwölf Nummern für euch rein zu hören.

 

Endlich bringen die Local Heros Sieger des Jahres 2006 und International Live Award Gewinner des Folgejahres ihre neue CD auf den Markt. Wir haben zwei charakteristische Nummern herausgegriffen, um einen Einblick in das Album zu bieten.

Der Opener The Clock setzt sich aus ruhigen Strophen, nur mit Bass und Schlagzeug, zusammen. Der Refrain hingegen wird durch harte Gitarrenriffs und einer kraftvollen Stimme charakterisiert. The Clock ist eine sehr melodische Nummer und eine der interessantesten auf dem Album.

Die zwölfte Nummer Tick Tick Tock zeichnet sich gleich von Beginn an durch seinen eigenwilligen Rhythmus aus. Der Titel ist durch die Abwechslung von ruhigeren, groovenden Strophen und einem sehr melodischen Refrain ein gelungenes Finale der Platte.

 

 

Die restlichen Songs sind vom Stil her ähnlich. Behind the Mirror ist eine Mischung aus großteils ruhigen Strophen und melodischen Refrains, gewürzt mit groovenden Rhythmen, eingängigen Riffs und einer sehr kraftvollen Stimme von Sängerin Kati. Für jeden, der auf Rock mit einer satten weiblichen Stimme steht, ist dieses Album eine Investition wert.

 

 

In aller Kürze

Rooga
Behind The Mirror
VÖ: 29. Oktober 2010

 

 

 

 

Wie gefällt euch Behind The Mirror?

{mainvote}

Home   /   CD Reviews  /   Rooga – Behind The Mirror
Related Article