Alexi Murdoch – WUK

Yavuz Odabas 15. Dezember 2011 0
Alexi Murdoch – WUK

Etwas verspätet wird das bestuhlte Konzert im WUK nachgeholt. (Anm. d. R. die Rede ist vom Scott Matthew Konzert, welches dann doch nicht bestuhlt war.) Sitzmöglichkeiten wurden aufgestellt, Plätze eingenommen und die Blicke waren auf die Bühne gerichtet.

An jenem Abend ging es sofort mit dem Hauptact los. Die Besucher konnten ihn kaum erwarten und fanden die Hintergrundmusik als störend. Denn alle sind nur wegen Alexi Murdochs erstes Konzert in Wien gekommen. Bereits kurz nach acht waren alle Sitzgelegenheiten vergeben. Die Restlichen konnten sich zumindest an der Wand anlehnen oder bei ihrem Partner. Der Saal verdunkelte sich und er begann mit „Through The Dark“ den Abend.

Obwohl auf der Bühne genügen Instrumente für eine Band zu sehen war, spielte er alle Instrumente mithilfe eines Loops selbst ein und „ersetzte“ somit eine ganze Band. Seine Stimme war ebenfalls mit einem Effekt untermalt und ertönte in einem Vintage Lautsprecher-Stil. Verglichen zu seinen Studioaufnahmen war sein Auftritt fast experimentalisch geprägt.

Der schottische Songwriter wirkt auf der Bühne sehr konzentriert, selbst wenn er nur zu einer anderen Gitarre greift. Später gesteht er, dass er kein Freund von Setlisten ist, da man sich auf eine Musikreihung fixiert. Andererseits bereut er es manchmal, da er sich nicht erinnern kann, welches Lied er schon gespielt hat.

 

Den ersten großen Applaus bekam er nach „All My Days“ und von da an folgten weitere Glanznummern wie „Towards The Sun“, „Crinan Wood“ u.a. Bevor er das letzte Lied anspielt, gibt er offen zu, dass er sich hinter dem Vorhang für etwa eine Minute verstecken wird und falls das Publikum immer noch applaudiert, wird er liebend gern eine Zugabe geben. Gesagt, getan und Alexi bedankte sich mit „Blue Mind“. Mit der sagenhaften Unterstützung des Publikums im WUK als Chor, war „Blue Mind“ sicherlich ein Highlight des Abends. Selbst Alexi Murdoch war überwältigt und revanchiert sich mit einem Song, welches er nur mehr selten spielt. Aber nur wenn sie es für sich behalten. Leise schlug er die Saiten an und klopft mit seinem Daumen auf die Gitarre für seine letzte Nummer („Orange Sky“).

 

{flickr-album}Type=Photoset, Photoset=72157628427815977{/flickr-album}

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)

Bist du schon Teil der enemy.at Familie?schliessen
oeffnen