Home   /   Archiv  /   Aloe Blacc – Geheimkonzert

Aloe Blacc – Geheimkonzert

Aloe Blacc – Geheimkonzert

Dank einem Gewinnspiel von Universal Music Austria durfte auch ich mit einer Begleitung zum Red Bull Brandwagen und Hitradio Ö3 Geheimkonzert von Aloe Blacc am 3. Oktober in Wien. Lau SMS ware der Treffpunkt um 18 Uhr …

 

… auf einem Busparkplatz nahe dem Wiener Prater. Eine lange Schlange hat sich bereits vor der Bandausgabe gebildet. Aber alles halb so schlimm – nach fünf Minuten war das Band am Armgelenk. Schnell noch eine Stärkung in Energy Drink Form und ab in den Bus.

Und schon ging’s los – am Praterstern vorbei und den ganzen Ring entlang. Nach dem Burgtheater bog der Bus links ab und chauffierte uns vor das Rathaus. Da wurde klar, das Konzert kann nur im Zirkus Roncalli stattfinden. Schnell suchten sich 950 Menschen ihren Platz in der Manege oder auf den Tribünen. Platz war wirklich genug für alle da!

{youtube}88lp_yPKwBc{/youtube}

 

Als Vorprogramm stand eine Wien-New York Kooperation, namens The Ruff Pack, auf dem Dach des Red Bull Brandwagens. Die drei Musiker heizten dem Publikum mit Instrumental Hip-Hop ordentlich ein. Nach ihrer halbstündigen Performance zeigte noch Beatboxer Fii einige seiner vokalen Kunststücke.

Um gut halb neun stand dann der Soulmaster Aloe Blacc auf den Brettern des Brandwagens. Knapp eineinhalb Stunden begeisterte er das Publikum. Fast jeder tanzte zu den Beats der Drums und den groovenden Baselines. Die Bläsersektion tat ihr Übriges und steuerte die passenden Tunes dazu. Der Sänger überzeugte nicht nur mit seiner gewaltigen Stimme, sondern auch mit seinen verrückten Tanzeinlagen. Das Publikum wurde von der ersten Minute an in das Geschehen miteinbezogen. Andauernd wurde man zum Singen, Klatschen oder Tanzen animiert.

Aloe Blacc sollte man unbedingt live erlebt haben. Der Sänger versprüht die reinste Energie, seine Band besteht aus echten Profis und Show alleine ist der Wahnsinn!

Home   /   Archiv  /   Aloe Blacc – Geheimkonzert
Alexander Blach
love it as it is // whatever the fuck this is
Related Article