Home   /   Live Reviews  /   Andy McKee – Wuk

Andy McKee – Wuk

Andy McKee – Wuk

Eine Bühne, drei Gitarren und ein Mikrofon. Andy McKee – der lebende Beweis, dass das Internet Musikern nicht nur schadet, sondern ihnen auch beim Durchbruch helfen kann – beehrte am 10. Mai das Wiener Wuk. Wir waren für euch  dabei!

Pünktlich um 20:00 öffneten sich die Tore der großen Halle des Wuk. Ein unerwartet junges Publikum spazierte in den Saal und wunderte sich dabei über das minimalistische Bühnenbild. Lediglich drei Gitarren, ein Mikroständer und ein Verstärker zierten die Bühne. Mindestens genauso mager war das Line Up. Keine Vorband, nur den Solokünstler Andy bekam man für seine 27 Euro zu sehen.

 

Für Gitarrenfreunde war die Show aber jeden Cent wert. Wunderschöne Melodien, die voller Liebe und Gefühl rübergebracht wurden. Die meiste Zeit wurde mit geschlossenen Augen gespielt. Der Amerikaner spielt seine Songs nicht nur, er fühlt sie! Irgendwie hatte man jedoch leider das Gefühl, dass das Publikum nur die Songs, die sie von youtube kennen, hören wollten.

Bei Ansagen zu Songs wie Drifting oder Africa brach lautes Gejubel aus. Bei unbekannteren Nummern machte sich Schweigen breit. Wenigstens wurde nach jedem Lied applaudiert. Selbst wenn man die Songs nicht kannte, konnten sie einen durch wunderbare Melodien und virtuose Parts überzeugen.

Alles in Allem war es ein gelungener Abend. Zwei Stunden Virtuosität, eine Pause zum Bier holen und Einsatz bis die Fingernägel abbrachen. Der sympathische ANDY MC KEE weiß wie man sich in Szene setzt. Und dazu braucht er weder Vorband noch Bandkollegen. Charme und Können reichen voll aus.

Home   /   Live Reviews  /   Andy McKee – Wuk
Daniel Kubera
“Life has improved immeasurably since I have been forced to stop taking it seriously.” - Hunter S. Thompson
Related Article