In Flames – Gasometer

Julia Bröderbauer 25. September 2011 0

Alles wieder gut machen, was am Nova Rock technisch schief gelaufen ist, war der selbst erwählte Auftrag von In Flames gestern Abend im Gasometer. Wer sich nicht selbst überzeugt hat, liest hier, ob sie es geschafft haben.

 

Manch einer berauscht sich mit Alkohol, wir machen das mit Musik. Gestern war es zum Beispiel ein großer Noctiferia: Fetter, ohrenbetäubender Sound gemixt mit mächtigen Growls und Screams und ein Schuss hirnvernebelnde Blitzlichter. Cheers!

Passend zum Nebel in unseren Gehirnwindungen erhoben sich zu Beginn von In Flames die Rauchschwaden. Titel des Albums, erster Song auf dem Album, wie könnte das Konzert da anders als mit “Sounds of Playground Fading” beginnen?

Und apropos Album: Absoluter O-Ton des Abends war, dass die neue Scheibe ein “fantastic piece of plastic” ist, die beste des Jahres und generell einfach wundervoll. Eigenlob stinkt, sollte man da wohl sagen. Andererseits: Meint ihr nicht auch, dass sich der Frontman einer Band wie In Flames ein bisschen Schwärmerei in eigener Sache leisten kann?

Ein glücklicher Fan aus dem Publikum wird den Abend wohl nie vergessen: Er wurde exklusiv ausgewählt, um mit der Band bei “Only For The Weak” auf der Bühne zu stehen. Sogar ins Mikro durfte er kurz singen. Für alle, die es nicht ganz so glücklich getroffen haben, hat er das coole Video netterweise schon auf Youtube gestellt.

Und falls es die bisherigen Worte noch nicht getan hat, zum Schluss noch die Beantwortung der anfangs gestellten Frage: Ist alles wieder gut? Oh ja, das ist es! Die Wiener “best crowd of all” – sagen sie das nicht zu jedem Publikum ;) – hat gesungen, geschrien, getanzt und ja, sie hat verziehen.

{flickr-album}Type=Photoset, Photoset=72157627623411131{/flickr-album}

Bist du schon Teil der enemy.at Familie?schliessen
oeffnen