Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   In Flames – Sound of a Playground Fading

In Flames – Sound of a Playground Fading

In Flames – Sound of a Playground Fading

Die Schwedische Melodic-Death-Metal Combo In Flames haben seit kurzem ihr neues Album Sounds of a Playground Fading auf dem Markt. Dieses Werk hat drei Jahre auf sich warten lassen.

21 Jahren Bandgeschichte und zehn veröffentlichte Studioalben – IN FLAMES zählen zu einer der erfolgreichsten Vertreter ihrer Zunft. Mit der neuen Platte schlagen sie etwas ungewöhnliche Wege ein. Der Namensgeber des Albums – Sounds Of A Playground Fading – beginnt mit einem ruhigen und effektvollen Gitarrenintro. Der Song erinnert ab der ersten Strophe sofort an frühere IN FLAMES Werke. Eingängige Riffs auf den Gitarren, die hervorragende Stimme – ob Shout oder Clean – und melodische aber schnelle Soli.

 

 

Bei Liberation beweisen die Jungs, dass sie auch ruhiger können. Die Nummer beginnt mit einem sehr eigenwilligen Gitarrenintro, das durch die Stimme von Anders Fridén und dem groovenden Schlagzeug zu einer unglaublich gefühlvollen Ballade wird. Härter geht’s bei Enter Tragedy zur Sache. Im Vergleich zu anderen Songs auf Sounds Of A Playground Fading bringen schnellen Schlagzeugparts und langsame, drückende Rhythmusgitarren sehr viel Härte in das Lied.

Das Warten auf dieses Werk hat sich ausgezahlt. IN FLAMES haben es geschafft, Songs verschiedener Richtungen und Härte auf die CD zu packen, sind dabei aber trotzdem ihrem Stil treu geblieben. Abschließend bleibt noch zu sagen, dass Sounds Of A Playground Fading wirklich gelungen ist und weder eintönig noch überladen wirkt.

In aller Kürze:

IN FLAMES
Sounds Of A Playground Fading
VÖ:
bereits erschienen

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   In Flames – Sound of a Playground Fading

Tags

Related Article