Nick Howard – B72

Julia Bröderbauer 17. Oktober 2011 0

Einen der wohl liebenswürdigsten Singer/Songwriter überhaupt und eines der schönsten Konzerte, die man sich für einen Sonntag Abend vorstellen kann, hat verpasst, wer am 16.10.2011 nicht im B72 war. Nick Howard verzauberte Wien.

In den USA kennt man seine Songs aus zahlreichen TV Shows. Seit gestern sind wir sicher, dass sie immer dann gespielt werden, wenn am Ende alles gut wird. Denn das war die Grundstimmung beim Konzert von Nick Howard: Einfach gut.

Witzig-charmant scherzte er mit dem Publikum, das ihn ganz nebenbei sehr persönlich kennen lernte. Unter anderem durch Songs wie „Grow“, bei denen er schon mal zur Ukulele greift. Überhaupt ist er sehr vielseitig, denn auch hinter das Klavier passt er perfekt.

Dort hat er zum Beispiel „Give It A Try“ gebracht. Ein Song speziell für Jungs, sagt er, wenn sie Scheiße gebaut haben und bei ihrem Mädchen wieder alles gut machen wollen. Ich kann euch sagen, wenn man diesen Song hört, verzeiht man (beinahe) alles.

Die wenigen Leute, die ins B72 gepilgert waren, wollten dafür umso mehr vom Abend mitnehmen. Kameras und Handys mit Videofunktion waren quasi im Dauereinsatz. Zeitweise parallel mit den Stimmen der – vor allem – Ladies im Publikum. Auch wir haben kräftig mitgesungen. Wie könnte man auch anders, wenn Nick Howard meint, er fühlt sich dann ganz „warm and fuzzy“.

Hierzulande wohl eher noch ein Geheimtipp, sollte dem Briten und Wahl-New Yorker viel mehr Beachtung geschenkt werden. Beim nächsten Mal dann, wenn er wieder kommt. Hoffentlich bald.

Bist du schon Teil der enemy.at Familie?schliessen
oeffnen