The Antlers – Szene

Yavuz Odabas 3. Dezember 2011 0
The Antlers – Szene

Ein Lob an den Veranstalter, der auf die große Nachfrage reagiert hat und das Konzert von b72 in eine größere Location verlegt. Aber anscheinend war auch in der Szene zu wenig Platz, zumindest war jener Abend restlos ausverkauft.

Es soll schon mal vorkommen, dass Leute hauptsächlich wegen der Vorband gekommen sind. In diesem Fall waren es die Senkrechtstarter aus London Dry The River. Im Gegensatz zu ihrer EP, sind sie Live um einiges energischer; ohne dabei an Gefühl zu verlieren. Sie spielten alles, was sie zu bieten hatten, auch wenn das aus einer EP und zwei Singles besteht. Mit „No Rest“ begannen und mit „Lions’s Den“ beendeten sie ihre intensive Performance. Es wurde lauthals nach einer Zugabe gerufen, aber leider vergeblich. Als Entschädigung nahmen sie sich zumindest nach ihrem Auftritt Zeit, um mit den Fans im Foyer zu plaudern.

Nun war der Hauptact an der Reihe. Mit tosendem Applaus wurden die Herren aus Brooklyn begrüßt und The Antlers grüßte mit „Parentheses“ zurück. Es war erstaunlich zu beobachten, wie sehr der Sänger seine Stimme unter Kontrolle hatte. Es war nahezu wie auf der Platte. Leider war an jenem Tag die Technik auf ihrer Seite. Anfangs war die Stimme nur schwer zu hören, dass im Laufe der Songs aber geregelt wurde. Zum Schluss hin gab es Probleme mit der Gitarre von Timothy, das dann kurz aussetzen musste.

Es war das erste Konzert in Wien und sie waren äußert glücklich; vor einem fantastischen Publikum spielen zu dürfen. Als Gegenleistung gab es noch drei weitere hymnische Songs als Zugabe „I Don’t Want Love“, „Sylvia“ und „Epilogue“.

Beide Bands sind gut in Erinnerung geblieben und bei ihrem nächsten Besuch werden sie bestimmt wieder ein paar bekannten Gesichtern begegnen.

 

{flickr-album}Type=Photoset, Photoset= 72157628258061267{/flickr-album}

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)

Bist du schon Teil der enemy.at Familie?schliessen
oeffnen