Home   /   Live Reviews  /   The Fast Forwards – Aera

The Fast Forwards – Aera

The Fast Forwards – Aera

Am 4. Februar gings ab in den Keller des Wiener Lokals Aera, um mit der Schwedischen Band The Fast Forwards richtig abzurocken. Vorher enterten die Österreicher Bretterbauer die Bühne. Definitiv ein eine gelungener Abend. Hier lest ihr weshalb.

 

Um etwa 21 Uhr betrat die Wiener Indie-Rock Band BRETTERBAUER die Bühne. Sehr erfrischend präsentierten sie ihre Songs, die durchwegs Deutsche Texte haben. Am Anfang gabs eher die ruhigeren Songs, doch dann wurde es im zweiten Teil des Sets ganz schön laut. Am Ende ertönte tosender Applaus und so laute Zugabe Rufe, dass sie sich nochmal auf die Bühne bewegten, um einen Song nach Wahl zu spielen, denn alle ihre 15 Songs hatten sie bereits gespielt. Doch das tat der Stimmung keinen Abbruch, sie hätten ohne weiteres ihr ganzes Set nochmal durchspielen können.

Als dann der Hauptact, THE FAST FORWARDS, losging, füllte sich das Aera noch etwas mehr. Es wurde heißer und auch lauter. Die Musik der vier Schweden ging ab den ersten Ton ins Ohr. Die Einflüsse des Rock und Pop aus England sind klar zu hören und man verspürt den Drang mitzusingen und mitzutanzen. Lied um Lied versprühen sie gute Laune. Auch einige ihrer neueren Songs stellten sie vor. Natürlich wurde auch hier nach „one more song“ verlangt. Gerne kommen sie dieser Forderung nach. Als aller letzter Song kam auch mein Highlight des Abends, als Felicia ertönt ist es fast unmöglich die Füße stillzuhalten und das ist auch verdammt gut so. Aber das ist auch kein Wunder immerhin wurde der Song von zwei Mando Diao Mitgliedern produziert.

Zusammenfassend war es ein Abend mit wahnsinnig guter Musik von der man gerne mehr hören möchte.

Wie gefiel euch THE FAST FORWARDS?

{mainvote}

Home   /   Live Reviews  /   The Fast Forwards – Aera
Vanessa Spanbauer

„Stop trying to fit in – when you were born to stand out!“

Related Article