Tim Bendzko im Interview

Vanessa Spanbauer 7. November 2011 1

Bekannt wurde er, weil er nur noch kurz die Welt retten wollte, mittlerweile hat er den Bundesvision Song Contest gewonnen und wird im Februar mit seiner Tour auch bei uns einen Stopp einlegen. Tim Bendzko hat sich unseren Fragen gestellt.

Irgendwie scheint es so als sei bei dir alles sehr schnell gegangen. Wie war es zu erfahren das „Nur noch kurz die Welt retten“ auf Platz 2 der Deutschen Charts und auf Platz 8 der Österreichischen gelandet ist?
In meiner Welt ging das gar nicht so schnell. Ich habe 16 Jahre auf den Tag gewartet, an dem ich endlich Musik machen kann. Und “Nur noch kurz die Welt retten” habe ich vor ca. 2 Jahren geschrieben. Dennoch ist seit dem Tag der Veröffentlichung einiges passiert. Ich freue mich sehr darüber, vor allem weil es dann am Ende wie von alleine funktionierte.

Was hat sich seit dem Gewinn des Bundesvision Song Contests bei dir getan?
Jetzt ist mein Terminkalender nicht nur zu 100% voll, sondern zu 110%…

Hast du im Vorfeld gedacht, dass es so erfolgreich für dich ausgehen könnte?
Das habe ich gehofft, aber dass das alles vom ersten Tag an so abgeht, hätte ich bei allem Selbstvertrauen niemals erwartet.

Was wird bei dir jetzt weiter passieren?
Meine Band und ich sind im November diesen Jahres und im Januar, Februar nächsten Jahres auf Tour und die ersten Konzerttermine für den Sommer kommen auch so langsam aber sicher rein.

In einem Artikel stand – der perfekte Popschwiegersohn ohne Ecken und Kanten – als Beschreibung für dich. Wie siehst du dich selbst?
Witzig wie oft dieser Artikel zitiert wird. Ich bin glaube alles andere als der perfekte Schwiegersohn und Ecken und Kanten habe ich einige. Allerdings war es mir beim ersten Album sehr wichtig, nicht mit dem erhobenen Zeigefinger durch die Gegend zu laufen. Das mag am Ende weniger kantenreich sein, aber ich hab einfach keine Lust als 26-Jähriger den Besserwisser zu spielen.

 

Wie gehst du ans Songwriting heran?
Mir fallen einfach Zeilen ein. Die ich so lange in meinem Kopf durch die Gegend wirbele, bis ein Lied dabei herauskommt.

Du hast den Talentwettbewerb der Söhne Mannheims gewonnen. Was war damals deine Motivation dort teilzunehmen?
Ich bin ja im Herzen Sportler und ich wusste alle würden sich für Xavier bewerben. Also dachte ich mir: “Das ist doch mal eine Herausforderung”. Gewinnen wollte ich damit nichts. Ich habe das quasi nur für die Ehre gemacht.

Was hältst du denn von Castingshows?
Wenn es darum geht, Musiker zu suchen und zu fordern, finde ich das super. Leider geht es aber oft darum jemanden zu suchen der (kurz) berühmt sein will.

Ich hab irgendwo gelesen bei dir ging es erst ins Studio dann auf die Bühne. Normalerweise läuft es dann ja doch eher andersrum. Wie kam es zu dieser Entscheidung?
Das stimmt nicht. Ich stand auch erst auf der Bühne und dann im Studio.

Was können wir von deinem Konzert am 21.02.2012 in Wien erwarten?
Wenn ich das beschreiben könnte. Ich sags mal so: Alle Songs vom Album, einige neue Songs und unfassbare Tanzeinlagen meinerseits…

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)

Bist du schon Teil der enemy.at Familie?schliessen
oeffnen