Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   A Caustic Fate – Dark Passenger

A Caustic Fate – Dark Passenger

A Caustic Fate – Dark Passenger

Nach 5-jährigem Bestehen und einer EP im Jahre 2010 brachten A Caustic Fate am 07.09.2012 ihr erstes Album namens „Dark Passenger“ heraus. Ob uns die vier Mattersburger mit ihrem Rockcore überzeugen konnten? Wir verraten’s euch!

Gleich zu Beginn: Ja, A Caustic Fate gefallen uns! Mit ihrem tollen Mix aus harten Gitarrenriffs, Breakdowns und sowohl aggressiven als auch melodiösen Gesangsparts, machen die vier Burschen einfach tolle Musik. Und genau diese bekommen nun alle Fans auf „Dark Passenger“ zu hören.
Nach einem fast einminütigen Intro zeigen A Caustic Fate mit dem Song „Passenger“ sofort, wohin die Reise gehen wird. Vielleicht wird nicht jeder Hörer sofort von der Gesangsstimme des Vocalisten Sascha Weninger eingenommen sein. Jedoch wird es nicht sehr lange dauern bis man sich zur Musik von A Caustic Fate gar nichts anderes vorstellen kann!

 

In brutaler Manier geht es weiter, doch dank der cleanen Gesangsparts geht  jeder Song sofort ins Ohr. Aber auch die sehr gute Gitarrenarbeit steuert ihren Teil dazu bei. So scheint jedes Solo richtig gesetzt und begeistert uns auf ganzer Linie.
Bei „Dark Passenger“ kommt das Beste allerdings zum Schluss: Der Song „Liquid Gold“ ist der absolute Höhepunkt des Albums. Eine irrsinnig geniale Nummer, die wohl stellvertretend für das ganze Genre „Rockcore“ stehen könnte. Das dazugehörige Musikvideo ist übrigens hier.

Fazit: Mit „Dark Passanger“ liefern uns A Caustic Fate ein tolles Album, welches uns schon jetzt auf mehr Musik der Burschen hoffen lässt!

 

In aller Kürze

A Caustic Fate
Dark Passenger
VÖ – 07.09.2012

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   A Caustic Fate – Dark Passenger

Tags

Related Article