Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Deathtale – Apocalyptic Deadline

Deathtale – Apocalyptic Deadline

Deathtale – Apocalyptic Deadline

Nach ihrem Ausstieg aus der Metal-Band Demolition, beschlossen die ehemaligen Mitglieder Tom und Peter, dass dies noch lange nicht der Schluss sei, und erweckten 2009 ihr neues Projekt Deathtale zum Leben. Wir haben reingehört.

 

Mit ihrem Debütalbum „Apocalyptic Deadline“ bleiben sie dem musikalischen Stil ihrer vorherigen Band treu und versuchen, altbewährten Thrash Metal mit einer Prise Death zu würzen, um dem Ganzen ein wenig 80er Jahre Feeling zu geben.

Anders als bei Demolition überlässt Peter Musch seinem neuen Bandkollegen Jan Geyer die Vocals, der sich zugegebener Maßen die Seele aus dem Leib brüllt. Denn schon nach dem beinahe zart wirkenden Intro prescht die Band mit dem Opener „Suffering Rain“ vor und zeigt, wo’s lang geht.

 

Alle Songs spiegeln sich in der gleichen Manier wieder. Die Schlagzeugparts verleihen dem Ganzen sehr viel Druck und auch die Gitarrenriffs klingen unheimlich düster und hart. Einzig allein die Nummern „Back in Anger“ und „This Bullet“ bringen ein wenig frischen Wind in das gesamte Album.

Trotz gelungenem Sound wirkt die Platte leider ein wenig monoton und bietet nicht sehr viel Abwechslung. Jedoch haben Deathtale mit ihrem Erstlingswerk, ein solides Album hervorgebracht, welches für eingefleischte Metal Fans durchaus zu empfehlen ist.

 

 

In aller Kürze

Deathtale
„Apocalyptic Deadline“
VÖ: April 2012

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Deathtale – Apocalyptic Deadline

Tags

Related Article