Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Donots – Wake The Dogs

Donots – Wake The Dogs

Donots – Wake The Dogs

Am 27.04.2012 bringen die Jungs von den Donots ihr mittlerweile achtes Album heraus. Ein Album, das nicht nur bereits alteingesessenen Fans Anlass zur Freude geben wird, sondern auch jede Menge neue Fans und Freunde der Musik erreichen wird.

Ende April kommt mit „Wake the Dogs“ ein sehr gelungenes und abwechslungsreiches Album der Donots auf den Markt. Das über das bandeigene Label in Zusammenarbeit mit Universal veröffentlichte Album ist mit 14 Liedern gut gefüllt.
Und gleich der Opener „Wake the Dogs“ macht Lust auf mehr. Die auch bereits als Musikvideo veröffentlichte erste Singleauskopplung unterhält auf ganzer Linie. Dabei kommt man einfach nicht drum herum, Parallelen zu „The Clash“ zu erkennen. Übrigens gibt es diesen Song als gratis Download auf ihrer Homepage.

Munter geht es zum Beispiel mit „Come away with me“ weiter. Bei diesem genialen Song gibt es sicher niemanden, der beim zweiten Mal nicht mitsingt. Der melancholische Song begeistert mit seinem von Streichern begleiteten Refrain.
Besonders hervorzuheben ist auch „Don’t ever look down“. Dank des Sprechgesangs erhält der Song eine sehr interessante Note. Das Lied treibt an!
Den krönenden Abschluss bildet das ruhige, im ¾ Takt geschriebene Lied „So Long“, welches die Donots gemeinsam mit dem britischen Musiker Frank Turner eingespielt haben.

Alles in allem kann man sagen: Ein sehr gelungenes Album, welches keine Sekunde langweilig wirkt. Im Gegenteil – am Ende der CD wundert man sich, dass die Zeit schon wieder um ist. Man darf sich freuen!

Hier geht’s zu unserem kleinen aber feinen Donots Videointerview.

In aller Kürze

Donots
„Wake the Dogs“
VÖ – 27.04.12

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Donots – Wake The Dogs

Tags

Daniel Kubera
“Life has improved immeasurably since I have been forced to stop taking it seriously.” - Hunter S. Thompson
Related Article