Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Dragonforce – The Power Within

Dragonforce – The Power Within

Dragonforce – The Power Within

Dragonforce bringen am 15.04.2012 ihr neuerstes Werk „The Power Within“ auf den Markt. Nach mehrjähriger Kreativpause und Sängersuche sind die sechs Jungs aus Großbritannien wieder zurück. Ob ihnen die Pause gut getan hat, lest ihr hier.

Es ist bereits vier Jahre her, dass Dragonforce ihr letztes Studioalbum „Ultra Beatdown“ auf den Markt brachten, 2010 gab es dann noch ein Live-Album „Twilight Dementia“, seither war es ruhig um die Band. Am 9. März 2010 trennten sie sich von Sänger ZP Theart. Nun, zwei Jahre später, sind sie mit dem neuen Sänger Marc Hudson und dem Album „The Power Within“ zurück.

 

Die wesentlichen Eckpfeiler ihrer Musik sind trotz Sängerwechsel dieselben geblieben: irrsinnige Gitarrenriffs und –soli, das unglaublich hohe Tempo und die beeindruckende Stimme. Im Vergleich zu „Ultra Beatdown“ wirkt das neue Werk jedoch etwas ernster und nachdenklicher. Aber trotzdem ist und bleibt der wichtigste Unterschied der neue Sänger. Marc Hudson singt meist etwas tiefer als sein Vorgänger aber das schadet der Musik nicht. Dragonforce haben auf „The Power Within“ auch Neues ausprobiert. Man findet einige Stilmittel und Arrangements, die sie so früher nicht komponiert hätten – was das Album aber nicht schlecht macht. Sie wirken auf dieser Platte reifer bzw. ernster als auf früheren Werken – die Leichtigkeit hat der Tiefgründigkeit Platz gemacht.

Insgesamt fügt sich das neue Album sehr gut in die Discografie von Dragonforce ein. Der neue Sänger gibt den Songs seinen eigenen Touch. Alte Fans wird die neue Stimme zunächst etwas ungewohnt erscheinen aber Dragonforce ist und bleibt eine hervorragende Band und das beweisen sie mit diesem Album einmal mehr.

 

In aller Kürze:

Dragonforce
„The Power Within“
VÖ:15.04.2012

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Dragonforce – The Power Within

Tags

Related Article