Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Esseker – Forsaken

Esseker – Forsaken

Esseker – Forsaken

Zu wenige Frauen in heimischen Bands! Die Wiener Esseker wirken mit Sängerin Julia dagegen und produzieren dramatisch-rockigen Metal mit interessanten Gesangsparts! Wir finden das höchst anhörbar – hört doch mal rein!

 Esseker, eine junge neue Band aus Wien, die zwar wie viele andere auch in die Metal-Schiene abdriftet, aber mit einem Sänger-Duo auftischt und so auf sich aufmerksam macht. Neben der markanten, tiefen Stimme von Mike, steht Julias helle Stimme im absoluten Kontrast. Gepaart mit harten Riffs und so mancher südländisch klingender Melodie ist das „Forsaken“.

Die Songs wurden liebevoll mit Geräuschen wie Gewitter oder Schüssen untermalt (solange sowas liebevoll sein kann) und erzählen gemeinsam mit dem sehr eigenen Songaufbau Geschichten. Dynamische Parts werden unterbrochen von mystischen, langsamen Stellen, was so seinen Reiz haben mag. Wer nicht auf theatralische Arrangements steht, wird davon aber nicht begeistert sein!

Wer allerdings Fan von fast crossover-artigem Gemische von Genres ist, macht bei „Forsaken“ nichts falsch: zwischen metalligen und rockigen Parts, kommen vereinzelt spanische Gitarrenklänge oder Power-Metal-Parts á la Dragonforce hervor.

In einzelnen Songs verstecken sich gefühlvoll komponierte Soli, im großen Ganzen werden eisenharte Riffs und melodische Parts aber leider nur abgewechselt. Es fehlt die Harmonie und Symbiose zwischen beidem, der Rote Faden, der sich durch das ganze Album ziehen sollte. Ebenso stört, dass die Aufnahmen zwar schön abgemischt sind, sich Sängerin Julia aber oft stählern und „weit weg“ anhört.

Wir empfehlen, das Album einmal durchzuhören! Aber Achtung: es gibt bereits eine kroatische Band namens Esseker, ebenfalls mit Sängerin. Ihr sucht: Esseker

In aller Kürze:

Esseker
„Forsaken“
VÖ – Anfang 2012

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Esseker – Forsaken

Tags

Anna Obermeier
"Dance Like Nobody Is Watching."
Related Article