Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Exumer – Fire And Damnation

Exumer – Fire And Damnation

Exumer – Fire And Damnation

Gänsehaut und Augenflunkern garantiert, denn die Thrash-Legende Exumer kehrt mit einem Meisterwerk zurück und begeistert uns ab der ersten Nummer. Warum wir von den Deutschen mehr als nur begeistert sind, erfährt ihr hier.

Kaum zu glauben, aber wahr: 1984 gegründet, zwei Demos sowie zwei Alben herausgegeben und dann 1990 unspektakulär aufgelöst – so lässt sich ungefähr das knappe Leben des „alten“ Exumer beschreiben. Zehn Jahre nach der Trennung spielten sie gemeinsam am Wacken 2001 wieder eine grandiose Show – für viele begann hier die Hoffnung auf eine offizielle Re-Union. Doch deren Gebete sollten noch acht weitere Jahre auf sich warten lassen. 2009 war es dann so weit: Exumer haben sich wieder vereint und eine Tour veranstaltet. 2010 änderte sich die Besetzung – so wurden ein neuer Gitarrist sowie Drummer an Bord geholt. 2011 gab’s dann auch schon die frohe Kunde: Ein Vertrag bei Metal Blade wurde unterzeichnet und ein neues, lange ersehntes Album sollte im Frühjahr 2012 erscheinen. Und hier ist es – Wir präsentieren: Exumer’s „Fire And Damnation“.

 

Exumer’s grober und frecher Thrash Metal ist sowohl für Genre-Einsteiger als auch für den harten Kern unserer Metal-Gemeinde gleichfalls geeignet. Wir erkennen ganz klar deutliche Einflüsse mächtiger Weggefährten dieser Zeit, wie Slayer oder zum Beispiel Exodus. Dies stört jedoch an keiner Stelle, denn die Deutschen schaffen es, ihrem Sound trotz einer langen Pause den nötigen Charme sowie die überaus wichtige, eigene Note zu verpassen. Gekonnt setzen sie hammerharte Riffs mit einem dominierenden Schlagzeug ein – Sänger Mem Von Stein singt dazu so mächtig und böse, dass wir bei jeder Nummer von einer Gänsehaut überrascht wurden.

Die zehn Tracks sind schnell durchgehört und wir ertappen uns dabei, immer wieder die „Repeat“-Taste zu drücken. Bei den Solos bekommen wir ein Leuchten in den Augen und wünschen uns in die wilden 80er zurück. Wilde Luftgitarrensprünge reißen uns zurück in die Realität und erinnern uns wieder an unsere Metal-Pflicht: Wir müssen zu einem Exumer-Gig! Zwar sind die Deutschen derzeitig auf einer Amerika-Tour, doch kommen sie bestimmt möglichst bald wieder zurück in unser musikalisches Europa. Bis dahin, brav Konzerttermine beobachten! Bravo Exumer!

 

In aller Kürze

 

Exumer
„Fire And Damnation“
VÖ – bereits veröffentlicht

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Exumer – Fire And Damnation

Tags

Lukas Elzbieciak
▬ There's just one religion: Music. Especially Metal. ▬ Lieblingsgenres: True Metal ♥♥♥♥ Black Metal ♥♥♥ Power Metal ♥♥♥ Heavy Metal ♥♥♥ Medieval Folk ♥♥♥ Melodic Black Metal ♥♥♥ Melodic Death Metal ♥♥♥ Pagan Metal ♥♥+ Metalcore ♥♥ Medieval Rock ♥♥ Dark Metal ♥♥ Old Electronic ♥♥ NWOBHM ♥+ Deathcore ♥+ Death Metal ♥+ Nu Metal ♥ Pirate Metal ♥ Progressive Metal ♥ Symphonic Metal ♥ Thrash Metal ♥
Related Article