Home   /   CD Reviews  /  Hard & Heavy Reviews  /  Musik  /  Hard & Heavy  /  National  /  National Reviews  /   Four In A Cage – My Last Path

Four In A Cage – My Last Path

Four In A Cage – My Last Path
Sharing is caring

Seit 2010 in endgültiger Besetzung machen Four In A Cage die österreichischen Bühnen unsicher, was sich mit dem Gewinn des Metalchamp Bandcontest 2011 schon sehr belohnt gemacht hat.

Die darauf folgende Studioproduktion mit Norbert Leitner, aus der „My Last Path“ herausgeht, kann sich auf jeden Fall hören lassen. In straighter Manier alá As I Lay Dying oder Killswitch Engage, weg von komplexen arrhythmischen Takt- und Tempowechsel, verleihen die 4 Jungs ihren Songs einen wahnsinnigen Drive der Spaß beim Zuhören macht.

Nach dem Intro begegnet einem, untermalt mit fetter Subbass Spur, die erste Nummer „To Face A New Creation“ (Anspieltipp) welche im ersten Moment an Bullet for my Valentine aus der „The Poison“ Zeit erinnert.

Es geht auch schon recht knackig weiter, mit „Broken“ wird das Tempo schon anständig erhöht und spannt den Bogen bis zum Schluss der Platte. Man bemerkt, dass die Abfolge der Songs einfach sehr gut gewählt wurde, was die Platte tempomäßig total ausgeglichen macht.

Four In A Cage ist mit „My Last Path“ ein sehr gelungenes Debütalbum geglückt, welches, durch den Verzicht auf extrem getriggerte Drums und aufgeblähten überkünstlichen Sound, sich positiv von vielen anderen Bands im Metalcore Genre abhebt.

Es darf gespannt auf den Nachfolger gewartet werden!

In aller Kürze:

Four In A Cage
„My Last Path“
VÖ: April 2012

 

Tags

Related Article