Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Grand Magus – The Hunt

Grand Magus – The Hunt

Grand Magus – The Hunt

Die drei Schweden der Heavy-Metal Band Grand Magus haben es sich selbst nun wirklich nicht leicht gemacht. Will man doch zumindest ein gleichwertiges Album nach den letzten beiden Vorgängern liefern. Aber sie haben es mit Bravour gemeistert.

 

Grand Magus ist zurzeit wohl die Band, die das Herz eines jeden Metal-Fans höher schlagen (oder den Kopf schneller bangen) lässt. Mit ihrem unverfälschten Stil, der getrost mit den Größen von Judas Priest und Black Sabbath verglichen werden kann, schaffen sie auch am neuesten Album „The Hunt“ eine tolle Stimmung.

Gleich mit dem Eröffnungstrack weiß der Hörer, womit er es zu tun bekommt. Starke Riffs, steile Soli und die für Grand Magus so typischen, schnell zu merkenden Gesangsmelodien. „Starlight Slaughter“ wird dank der einprägsamen Stimme von Janne „JB“ Christoffersson niemandem so schnell aus dem Kopf gehen.

In diesem Stil geht es auch weiter. Am Titelsong „The Hunt“ gefällt uns der Übergang von der mystischen Akustikgitarre zum epischen Riff der E-Gitarre sehr gut. Besonders hervorzuheben ist dann noch die Ballade „Son Of The Last Breath“. Grand Magus zeigen uns, das Metal nicht einfach nur schnell und laut sein muss. Der Gesang von Christoffersson ist hier wirklich beeindruckend. Und auch die Cellobegleitung ist sehr schön – Gänsehaut garantiert!

 

Fazit: Keine großen Experimente und doch wunderbar erfrischend. Grand Magus beweisen, dass man auch noch mit altbewährten Mitteln sehr gute Musik produzieren kann. „The Hunt“ ist bestimmt ein Album, das man sich öfters anhören kann und wird.

 

In aller Kürze:

Grand Magus
„The Hunt“
VÖ: 25.05.2012

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Grand Magus – The Hunt

Tags

Related Article