Hi, my name is… Teil 1 von 3

Bernd Eger 13. Juni 2012 0

Ein guter Bandname? Der ist schwierig zu finden! In Teil eins von drei findet ihr raus, wie Stars auf Namen wie zum Beispiel Led Zeppelin, The Doors, Radiohead, Limp Bizkit, Die Ärzte gekommen sind! Teilweise wirklich schräge Geschichten…

 So ziemlich jeder, der sich auch nur einen Hauch für Musik interessiert, weiß, wofür diese beiden Abkürzungen stehen: AC/DC. Sie sind die Urväter des Rock, oder zumindest einige vieler Großonkel des Rock. Die australische Band mit dem Blitz in der Mitte der beiden Kürzel. In Wahrheit stehen diese beiden Buchstaben im Englischen für Gleichstrom und Wechselstrom, wobei dies aber ohnehin die meisten ihrer Fans bereits wussten. Erblickt auf der Nähmaschine der Schwester der Young-Brüder, brannte es sich in ihre Köpfe und wurde sodann auch als Bandname verwendet.

 

Andere Paten des Rock, nämlich Deep Purple, bezogen ihren Namen aus einem Song von Peter DeRose namens „When The Deep Purple Falls“. Obwohl der Ausdruck andererseits aber auch im Englischen umgangssprachlich für die Droge LSD verwendet werden konnte. Und nun ratet mal welche große Rock-Band ihren Namen von den beiden Bluesmusikern Pink Anderson und Floyd Council abgeleitet hatte. Ist nicht schwierig zu erraten. Wobei diese Band sich zu Beginn aber noch The Pink Floyd Sound nannte.

Zu den Mega-Rockstars der 80er und frühen 90er Guns’n’Roses schlossen sich die Bands Hollywood Rose und L.A. Guns zusammen. Und als Brian Jones am Telefon gefragt wurde, wie denn der Name seiner Band sei, ließ er seinen Blick durch das Zimmer schweifen, und hielt dabei bei einer Single des amerikanischen Blues-Musikers Muddy Waters inne. Somit fiel der Name der Band auf The Rolling Stones. Auch interessant ist folgende Geschichte hinter dem Namen der Band Led Zeppelin. Als nämlich Keith Moon von The Who sie damals bei ihren Anfängen als Band spielen sah, meinte er, diese Band würde abstürzen wie ein bleiernes Luftschiff, also ein »lead zeppelin«. Da man aber unter »lead« auch »anführend« verstehen konnte, beließ es die Band bei diesem Ausdruck, und änderte lediglich Zwecks mögliche Missverständnisse auszuräumen bei der Aussprache (zwischen Amerikanisch und Englisch) einen Buchstaben. Daraus entstand eine der besten Bands aller Zeiten Led Zeppelin.

Die Metal-Band Judas Priest nannte sich, auch wenn es im Grunde etwas absurd klingt, angeblich nach einem Bob Dylan Song, welcher den Titel „The Ballad of Frankie Lee and Judas Priest“trägt. Radiohead hingegen benannten sich nach einem Song der Talking Heads. Linkin Park änderte den Namen eines Parks in Santa Monica in Kalifornien von Lincoln Park einfach in Linkin Park ab.Und ABBA waren bei ihrer Namensgebung auf subtileren Pfaden unterwegs. Die vier Großbuchstaben stehen für ihre Vornamen, Agnetha, Benny, der schwedische Vorzeige-Männername Björn, und Anni-Frid. Die Kings Of Leon hatten bei ihrer Bandbenennung ihren Vater Leon, ein Wanderprediger, im Sinn. Sprichwörtlich nichts im Sinn hatte ein Freund von Limp Bizkit-Frontman Fred Durst, als jener behauptete sein Gehirn fühle sich nach Drogenkonsum an wie ein schlaffer Keks, »like a limp biscuit«. Soviel zu einer “geistreichen” Idee…!

Bald gehts weiter mit Teil 2 – schaut rein wenn ihr die Gechichten hinter den Bandnamen The Killers, 30 Seconds to Mars, Moby, Tenacious D oder anderen lesen wollt!

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)

Bist du schon Teil der enemy.at Familie?schliessen
oeffnen