Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Electron – All Lights On The River

Electron – All Lights On The River

Electron – All Lights On The River

Band des Monats waren Electron bei uns schon einmal, beim Local Heroes 2011 haben sie den dritten Platz belegt und jetzt 2012 ist wieder ein Meilenstein geschafft, die erste EP. Wie es klingt, wenn Elektronen Musik machen, lest ihr hier bei uns.


Noch gibt es kein ganzes Album, trotzdem konnten
Electron schon Studioluft beim Werkeln an ihrer EP schnuppern. Fünf Songs sind es dann schlussendlich geworden, die durchaus professionell produziert klingen.

 

 

Den Anfang macht „The River“, ein guter Einstieg. Laut, schnell, energetisch und spiegelt perfekt den Sound der fünf Tiroler wieder. Klingt gut und hat Potenzial. Doch dann setzt auch schon der zweite Song „Harmonic Devotion“ ein. Mein erster Gedanke – irgendwie langweilig. Der Song kann wenig überzeugen und man wartet gespannt auf die dritte Nummer „Quaint“. Dieser Track setzt sich zwar klar von den zuvor gehörten ab, wirkt aber total chaotisch. Die Gitarre, der Bass und die Drums passen in diesem Fall überhaupt nicht mit den elektronischen Elementen zusammen und der ganze Song wirkt einfach nur total überladen. Der „La La La“-Gesang im Mittelteil macht es auch nicht besser. Auch beim nächsten Song „Concept Of Adam“ wäre weniger mehr gewesen. Hier ist das Hauptproblem das sich die zwar überaus schöne Stimme der Sängerin leider gar nicht gut zum restlichen Lied dazugesellt. Mit den Instrumenten inklusive der eingebauten Streicher haben Electron eine derart starke, interessante Klangwelt geschaffen, das jegliche Ablenkung eigentlich eher kontraproduktiv ist. Also im Klartext – eine Instrumentalversion stände bei mir höher im Kurs. Der fünfte und letzte Song, ein Remix des bereits zuvor erwähnten  „The River“, ist hingegen mein Highlight der EP. Hier stimmt einfach alles.

„All Lights On The River“ ist für Freunde, Familie und Fans sicher eine Freude, aber Neulinge könnten sich an demn Sound der Band etwas stoßen. Hier ist noch einiges an Entwicklungsprozess nötig, damit eine bessere Balance zwischen den Soundelementen in Zukunft auch gefunden werden kann.

Da Electron ja im April Band des Monats war, findet ihr hier ein Interview!

 

In aller Kürze

Electron
All Lights On The River EP
VÖ – April 2012

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Electron – All Lights On The River

Tags

Vanessa Spanbauer

„Stop trying to fit in – when you were born to stand out!“

Related Article