Juli 12 – Ilias

Anna Obermeier 16. Juli 2012 0

Ilias sind Vize-Local Heroes und haben es somit auf jeden Fall in die Liga unserer Bands des Monats geschafft! Sie haben sich unseren Fragen gestellt und unter anderem ein Kommentar zur Musikszene abgegeben…

 

Ihr seid Vize-Local Hero 2012 – wie fühlt sich das für euch an?

Die Plazierung ist schon etwas Tolles. Wir sind beim Contest praktisch ohne Bühnenerfahrung angetreten. Unser erster richtiger Gig war Runde Eins im Innsbrucker Livestage, wir hatten keine Ahnung was auf uns zukommt und wo wir stehen. Wir wollten live spielen und dass die Reise dann in Wien endet, noch dazu mit dem zweiten Platz, war ein tolles, unvergessliches Erlebnis.

Das Gefühl beim Musik machen hat sich nicht geändert. Wir sind immer noch der chaotische, verplante Haufen, der seine Instrumente im Lidl-Sackerl transportiert.

 

Erzählt mal, was habt ihr alles gewonnen, was konntet ihr schon einlösen?

Wir sind Enemy.at – Band of the Month August, haben den Online-Vertrieb von drei unserer Lieder über Rebeat und drei Studiotage in den Concrete Studios in Niederösterreich gewonnen. Mit diesen Dingen basteln wir unser Demo Material zusammen, perfekt!

 

Wie würdet ihr euch jemandem, der eure Band nicht kennt, schmackhaft machen? ;)

Ilias – You never know what’s coming next. Das Motto der Gottväter, der Erfinder und Hauptprotagonisten des Greek-Mythology-Rocks! Knappe Jeans, enge T-Shirts und nackte Frauen gibt’s sowieso nicht, stattdessen den durchgestylten Sound zwischen Andrew Lloyd Webber und AC-DC, von Kastelruther Spatzen bis Tito&Tarantula, irgendwo zwischen Herbie Hancock, den Jungle Brothers und ZZ-Top rudern die autodidakten Mannen aus dem Holzpferd durch die Musikwelt und würden gern klingen wie RHCP und die Foo Fighters. So in etwa ;)

 

 


Ilias beim Local Heroes Austria Finale

 

Was waren die Highlights eurer Bandgeschichte?

Eindeutig Local Heros Runde Eins. Die Qualität der Bands war unglaublich und wir haben geshaked und gefeiert. Wir haben nicht damit gerechnet, eine Chance gegen die anderen zu haben. Umso unglaublicher und elektrisierender war da der Jury- und Publikums-Sieg.

 

Macht ihr Musik nur aus Spaß oder ist es euch wichtig, Botschaften zu vermitteln?

Der Spass steht natürlich im Vordergrund, sonst kann man es eigentlich ja gleich bleiben lassen. Wenn man keinen Spass mehr hat, dann wird’s zur Arbeit und wer geht schon gern arbeiten oder noch schlimmer: wer schaut gern wem anderen beim Arbeiten zu?

Mottos oder Botschaften gibt es viele: „Im Grund genommen is alles a Frage der Jahreszeiten“, „es is alles ned so einfach *händeineinanderverschraub*“, „geile Einstellung, Maggo“ und „für mi is es mehr wie Musik“. Ob das Botschaften für die heutige Jugend sind, ist fragwürdig…

 

Was sagt ihr generell zur Musiklandschaft Österreich? Ausbaufähig? ;)

Absolut genial! Die Qualität der Bands, der einzelnen Musiker ist gewaltig. Es gibt halt keinen Markt für diese Musik… Wer heute eine Liveband engagiert, der will eine Coverband, da kennt sich das Publikum aus. Man fängt an mit Van Halens “Jump” und Bryan Adams‘ “Summer of 69″ und der Saal kocht. Solange die Charts bestimmen, was gut ist und uns der Musikgeschmack von Industrie und Radio ins Unterbewusstsein gebrannt wird, haben es selbstschreibende Bands halt schwer. Aber hört mal in Deutschland Radio, oder schaut MTV-Germany bzw. Viva… Österreich is fine!

Bist du schon Teil der enemy.at Familie?schliessen
oeffnen