Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Madsen – Wo es beginnt

Madsen – Wo es beginnt

Madsen – Wo es beginnt

„Wo es beginnt“ – der Albumtitel ist Programm, die Songs der drei Brüder Madsen und Bassist Niko Maurer machen von Anfang an klar, dass man sich musikalisch am Debüt „Madsen „orientiert, was einiges an Power mitbringt.
„… ich stehe da wo meine Füße sind / wo es beginnt!“; das Konzept, sich wieder zurück zu den Wurzeln zu bewegen, geht komplett auf. Der Wechsel vom langjährigen Labelpartner Universal zum Sony-Ablegerlabel Columbia Four Music, sowie die Entscheidung, das komplette Album selbst zu produzieren, hat frischen Wind ins Projekt gebracht, was sich auch in den Songs bemerkbar macht.

 

Die zwölf Tracks starke Platte bietet instrumental eine vielfältige Abwechslung, die Styles gehen von fetten Powermetal-Riffs („Baut wieder auf“) über keyboardgeschwängerte Discopop-Beats („Lass die Musik an“) bis hin zum klassischen deutschen Pop-Rock („So cool bist Du nicht“, „Es wird schon wieder gut“).

Ebenso lassen es sich die Wendländer nicht nehmen, auf dem einen oder anderen Track ein Feature einzubauen. So dürfen die Berliner Musikerin und Madsen-Tourpianistin Lisa Who als auch der amerikanische Rockmusiker Walter Schreifels auf den Songs „So cool bist Du nicht“ und „Love is a Killer“ mitwirken.

Lyrisch werden die üblichen Verdächtigen, also Themen wie erwachsen werden, den Rebell in sich raus lassen und Beziehungsthemen zwischen Mann und Frau behandelt, welche Sebanstian Madsen mit Wortwitz und Metaphern rüberbringt, Spaß machen und zum Nachdenken anregen.

Schlussfolgernd muss man sagen, dass Madsen mit diesem Album ein echtes Topwerk abgeliefert haben, welches selbst nach stundenlangem Dauerhören nicht abflacht und immer wieder zum erneut Anhören anregt! Genial!

In aller Kürze

Madsen
„Wo es beginnt“
VÖ: 17. August 2012

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Madsen – Wo es beginnt

Tags

Related Article