Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Moses Pelham – Geteiltes Leid 3

Moses Pelham – Geteiltes Leid 3

Moses Pelham – Geteiltes Leid 3

Moses Pelham, ein Urgestein im deutschen Rap, hat mit „Geteiltes Leid 3“ den phänomenalen letzten Teil seiner Trilogie herausgebracht. Freunde der deutschen Rap Musik werden ihre Freunde daran haben. Warum lest ihr hier.

Moses Pelham ist Musikbusiness-Phänomen, alttestamentarische Figur, Hip-Hop-Legende, Rapper der ersten Stunde, Entdecker, Labelbetreiber, einer der besten Produzenten Deutschlands. Kurz, aus dem deutschen Rap nicht mehr wegzudenken. Für sein Label Pelham Power Productions (3P) produzierte er unter anderem Künstler wie Xavier Naidoo, Glashaus oder Sabrina Setlur. Der Mann weiß, was er tut.

 

 Das hört man auch auf seinem aktuellen Eigenrelease. „Geteiltes Leid 3“ ist der letzte Teil der Triologie, die 1998 mit „Geteiltes Leid 1“ begann. Es ist mehr als ein typisches Rap Album. Von Battlerap bis hin zu wunderschönen Storys ist auf dem Album alles zu finden. In „Geteiltes Leid 3“ hört man jedes Jahr Erfahrung des Rappers. Es ist ein Manifest seines Lebens.

Erwähnenswert sind auch die vielen Features. Jan Delay, Gentleman und Xavier Naidoo – um nur einige zu nennen – geben sich die Ehre.

„Geteiltes Leid 3“ ist ein rundum gutes Album und für alle, denen deutsche Rap Musik gefällt, ein Pflichtkauf.

In aller Kürze

Moses Pelham
„Geteiltes Leid 3“
VÖ: 9.11.2012

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Moses Pelham – Geteiltes Leid 3

Tags

Daniel Kubera
“Life has improved immeasurably since I have been forced to stop taking it seriously.” - Hunter S. Thompson
Related Article