Home   /   Live Reviews  /   Of Mice & Men – Chelsea

Of Mice & Men – Chelsea

Of Mice & Men – Chelsea

Zu Christi Himmelfahrt beehrten zwei, eher unchristliche Bands das Wiener Chelsea. Dennoch wurde der Feiertag richtig zelebriert – Of Mice & Men als Mainact und die italienischen Tasters als Support. Wie uns das Ganze geschmeckt hat, lest ihr natürlich hier!

Begleitet von einem theatralischen Intro betraten die Tasters um 21:15 Uhr die Bühne. Das Chelsea war bis dahin noch sehr schlecht besucht, die meisten Gäste vertrieben sich ihre Zeit noch an der Bar oder kamen überhaupt erst später. Dennoch gaben die Jungs richtig Gas, ihre Mischung aus fetten Breakdowns und Elektroparts mag zwar nicht mehr einzigartig sein, macht die Band aber um einiges interessanter als ohne. Sänger Daniele Nelli versuchte alles um das Publikum zu motivieren, gerade ein einziger Mosher ließ sich bei einem Song gehen, der Rest verweilte schauend bzw. kopfnickend.

Zwischen 150 und 200 Leute quetschten sich dann zu Of Mice & Men ins Chelsea. Deutlich mehr als bei der Vorband und auch irgendwie verwunderlich, da bis kurz vor der Show nur vier Personen per Facebook zugesagt hatten. Leider war der Sound übertrieben laut, sodass Details seitens der Gitarristen in der massiven Lärmwelle untergingen. Den Fans war es wie immer egal, und feierten die Band aus Los Angeles mit allem, was das Metal-Herz begehrte: Mosh- sowie Circle-Pit und eine kleine Wall Of Death! Die Band bedankte sich mit einer feinen Mischung aus alten Hits und Songs aus ihrem aktuellem Album. Im Großen und Ganzen eine gelungene Show, beim nächsten Besuch der Tasters sollte man unbedingt vorbeischauen!

Home   /   Live Reviews  /   Of Mice & Men – Chelsea
Alexander Blach
love it as it is // whatever the fuck this is
Related Article