Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Pandora‘s Dawn – Fractures In Existence

Pandora‘s Dawn – Fractures In Existence

Pandora‘s Dawn – Fractures In Existence

Breakdowns, Moshpits, Gitarren, Bässe, Screamen… All das kennen wir doch schon nur allzu gut. Die Landsleute von Pandora‘s Dawn hauen uns kräftig eine aufs Maul und zeigen, wie man’s noch besser macht.

„Fractures In Existence“ von Pandora‘s Dawn legt ohne Umwege direkt und kräftig los – das Schlagzeug und die Gitarrenriffs hämmern uns das Herz aus dem Leib und der Gesang zieht uns die Haut ab. Obwohl es das Debüt-Album der Österreicher ist, klingt das Album wie ein Meisterwerk. Die Jungs haben eindeutig das Beste aus der Konkurrenz in sich aufgesogen und es als Tonträger der obersten Liga wieder ausgespuckt.

Pandora’s Dawn bietet uns knallharte und einfach nur unbeschreiblich geile Breakdowns sowie Mosh-Parts der allerfeinsten Sorte „Meisterklasse“, melodische Lines die irgendwo schön über der brachialen Mitte liegen und einen Gesang der Parkway Drive und die Deutschen von Heaven Shall Burn vereint und somit beide Konkurrenten lässig alt aussehen lässt. Jede Sekunde wünschen wir uns auf einem Mosh-Rasen zu sein, wo wir uns an den wilden „Ausschreitungen“ des wilden Mobs nur allzu gerne beteiligen würden. Verträumt blicken wir in die ferne und gekrönt von „Fractures In Existence“ sehen wir auch schon die ersten fliegenden Biere, fliegenden Menschen, Kleidungsstücke und jede Menge Abgehstimmung. Ein Seufzen reißt uns in die Realität zurück und wir erlauben uns, die potenziell genervten Nachbarn mit noch mehr Dezibel zuzudröhnen.

 

 

Weder an den Instrumenten noch am Gesang noch an der Produktion, lässt sich auch nur irgendetwas auszusetzen: Unseren akustisch/visuellen Orgasmus verstärkt die sympathische Aufmachung der Band sowie die Texte, und vor allem die Tatsache, dass die Mosh-Barbaren (selbstverständlich nett gemeint!) aus Österreich kommen.

Wir ertappen uns dabei, wie wir fast jedem Lieb am liebsten sechs von fünf Punkten geben würden, und beginnen wild im Internet nach Live-Auftritten zu googeln. Leute, Leute, Leute, haltet euch fest, denn Pandora’s Dawn haut euch um – garantiert. Absoluter Kauftipp, sowie Anhörpflicht!

Stay fuckin‘ heavy!

 

 

In aller Kürze

Pandora’s Dawn
„Fractures In Existence“
VÖ: bereits veröffentlicht

 

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Pandora‘s Dawn – Fractures In Existence

Tags

Lukas Elzbieciak
▬ There's just one religion: Music. Especially Metal. ▬ Lieblingsgenres: True Metal ♥♥♥♥ Black Metal ♥♥♥ Power Metal ♥♥♥ Heavy Metal ♥♥♥ Medieval Folk ♥♥♥ Melodic Black Metal ♥♥♥ Melodic Death Metal ♥♥♥ Pagan Metal ♥♥+ Metalcore ♥♥ Medieval Rock ♥♥ Dark Metal ♥♥ Old Electronic ♥♥ NWOBHM ♥+ Deathcore ♥+ Death Metal ♥+ Nu Metal ♥ Pirate Metal ♥ Progressive Metal ♥ Symphonic Metal ♥ Thrash Metal ♥
Related Article