Parkway Drive – Gasometer

Alexander Blach 23. April 2012 0

Am 20. April rockten Parkway Drive gemeinsam mit The Ghost Inside, Miss May I und Confession den Wiener Gasometer. Ein gelungener Abend voller Breakdowns, Bier und Moshpits – Alles was ein Metalherz begehrt!

Pünktlich um 20 Uhr standen Confession auf der Bühne. Die Australier überzeugten ab dem ersten Ton. Mit ihren fetten Breakdowns provozierten sie den ersten Moshpit und brachten so schon früh Bewegung ins Publikum. Sänger Michael Crafter, Ex-I Killed The Prom Queen Shouter, bestach mit seinem brachialen Gebrüll auf ganzer Linie. Absolutes Highlight ihres 30-minütigen Sets war mit Abstand das Limp Bizkit Cover „Break Stuff“.

Als nächsten standen Miss May I aus Ohio am Programm. Vor nicht allzu langer Zeit spielten sie noch eine Soloshow in der Wiener Arena – damals konnte uns Sänger Levi Benton leider nicht überzeugen. Dieses Mal verlieh er seinen Shouts zum Glück mehr Druck, nur leider konnte das nicht die schiefen Töne der Clean Parts wettmachen. Alles in allem lieferten die Jungs dennoch ein solide Show – den Leuten hat’s definitiv gefallen.

Mit The Ghost Inside war der letzte Supportact an der Reihe. Gleich als zweite Nummer wurde „Chrono“ zum Besten gegeben – Auslöser für die ersten fliegenden Biere! Die erste Band, die nicht der Meinung war, dass Wien in Deutschland liegt, heizte dem Publikum mächtig ein. Beim letzten Song “Unspoken“ wurde im Moshpit noch einmal richtig Gas geben. Give It Up, Give It Up!

Endlich, Parkway Drive enterten die Bühne. Eine Stunde voller Zerstörung stand am Programm. „Boneyards“, „Deliver Me“ und natürlich „Romance Is Dead“ wurden gespielt. Parkway Drive präsentierte sogar einen absolut neuen Song, bei dem die Härte auf keinen Fall zu kurz kommt, nur leider die Melodie etwas auf der Strecke bleibt. Generell hätte der Sound an diesem Abend etwas besser sein können, aber für eine Gasometer Show völlig passend. Nur eine Zugabe hatte Parkway Drive für Wien vorbereitet, und zwar ihren Hit „Carrion“, welcher noch einmal alles von den Fans forderte.

Ein absolut gelungener Abend mit vier starken Metalbands und einer Stimmung, von der man als Band nur träumen könnte. See You Next Time!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)

Bist du schon Teil der enemy.at Familie?schliessen
oeffnen