Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Stereoface – Face It

Stereoface – Face It

Stereoface – Face It

Die Grazer Band Stereoface schnappte sich für ihren Zweitling „Face It“ keinen geringeren als Produzent Clive Martin der schon mit Bands wie The Cure oder U2 zusammenarbeitete, was natürlich Interesse weckt, sich in dieses Werk reinzuhören.

Mit der aktuellen Single „Distress“ startet die Fahrt in die Welt von Stereoface, die sich klanglich leicht an Brit-Legenden wie Oasis oder den Beatles orientiert.
Doch „Face It“ wäre nicht „Face It“ würden sich nicht hinter den 13 ausgeklügelten Songs, großteils aus der Feder des Frontmans Paul Pfleger (Sohn der Opus Legende Ewald Pfleger), noch einiges an extremer Soundvielfalt auftun.

So geht es von hammermäßigen Rock ’n‘ Roll Riffs über klar strukturierten Psychedelic-Rock bis hin zu richtig ruhigen Nummern die zum lauten Nachdenken anregen.
Untermalt werden die Songs von markant rotzigen Gesangslinien, welche das Herz höher schlagen lassen und „Face It“ zum wahren Musikgenuss avanciert.

 

 

Experimentell und facettenreich macht die Platte auch der Einsatz von zwei Drummern bei den Recordingsessions.
Da es Mitbegründer der Band Benny Musenbichler von der Steiermark nach Hamburg verschlagen hat, teilt er sich die Drumparts mit seinem Nachfolger Günther Paulitsch.

Das Endfazit von der neuen Stereoface Platte ist, das vier Jahre zwar eine sehr, sehr lange Zeit sind, um wieder was von sich hören zu lassen, aber das Warten hat sich auf jeden Fall gelohnt. „Face It“ ist eindeutig eine daumenfreundliche Platte (weiterschalten Tabu!) und gehört eindeutig ins CD-Regal aller Freunde der Alterna-Rock Schiene.

 

In aller Kürze:

Stereoface
„Face It“
VÖ: 20.01.2012

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Stereoface – Face It

Tags

Related Article