Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   The Mustard Tubes – Reveries

The Mustard Tubes – Reveries

The Mustard Tubes – Reveries

Wer denkt, dass aus dem westlichen Nachbarland nichts Neues kommt, der täuscht sich gewaltig, denn The Mustard Tubes aus Waging beweisen mit „Reveries“, dass die Weißwurstnation in Sachen Indie/Rock einiges zu bieten hat.

 

Wenn das Stichwort „Bayern“ fällt denkt man sofort an Bier, Oktoberfest, Weißwurst und vielleicht, wenn man so will, an den dazugehörigen süßen Senf. Aus einer ganz gewissen Tube drücken The Mustard Tubes ihren süßen, nein nicht Senf, sondern poppigen Indie/Rock auf den Plattenteller, wo man den Herkunftsort kurz vergisst. Man glaubt schon, dass aus der Tube kein Senf zur Wurst, sondern Ketchup zu den Fish ’n‘ Chips gedrückt wird, denn es klingt einfach nach der Insel.

 

 

Mit „Reveries“ legen die vier „Schooljam Contest 2010“-Gewinner ein mehr als nur solides Erstlingswerk ab, das keineswegs nach einer Schülerband klingt. Auf lange Balladen verzichteten sie komplett und fegen lieber mit tanzbarem „Indie-Offbeat“  über das Parkett. Die gefühlvolle Schiene fahren sie lieber mit den Texten und dem Gesang, der höchst authentisch, dem musikalischen Indie-Flair das gewisse „i-Pünktchen“ aufsetzt.

Mit „Follow Me Back Home” oder “Stay Forever” stellen sie nicht nur ihren Patriotismus, sondern auch ihre Fähigkeit kleine Hymnen zu schreiben an den Pranger. The Mustard Tubes sollte man sich jedenfalls merken…

 

In aller Kürze

The Mustard Tubes
„Reveries”
VÖ: 17.03.2012

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   The Mustard Tubes – Reveries

Tags

Related Article