Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   The Offspring – Days Go By

The Offspring – Days Go By

The Offspring – Days Go By

The Offspring liefern mit ihrem bereits neunten Studioalbum eine böse Überraschung ab. Anstatt wie zuletzt zuverlässig gute Alben zu machen, bieten sie diesmal nur ein überproduziertes und halb zusammengeklautes.Aber mehr dazu im Artikel.

Eines vorweg: Der Garagenpunkrock, den das grandiose Durchbruchsalbum „Smash“ ausmachte, und die Verspieltheit von Alben wie „Americana“ es war, ist in diesen Tagen nicht mehr vorhanden. Extrem poliert, um nicht gar zu sagen überproduziert wirkt „Days Go By“. Bob Rock ist hier das Stichwort, steht er nämlich mit seinem albernen Namen auch ein für aalglatten Stadionrock und Effekthascherei. Soll er doch, aber dies dann gefälligst bei Musikern die nur auf Airplay Wert legen, und nicht etwa gewissen Bands die Kredibilität damit versauen.

 

Die Kalifornier beginnen das Album mit typischen Offspring-Songs, welche sich nahtlos in die vorigen Alben einreihen könnten. Doch schon der Titeltrack bietet die erste schlimme Überraschung. „Days Go By“ ist, ohne Übertreibung, fast eins zu eins von „Times Like These“ der Foo Fighters abgekupfert. Guter Song, leider gibt’s ihn schon. Genauso wie „Dirty Magic“ auch zu extrem an Nirvanas „Come As You Are“ erinnert. Auch das beatlastige „OC Guns“ ist eine eher schlechte Hommage an typische Sublime-Hits. Und „Dividing By Zero“ könnte eine Coverversion eines Bad Religion-Songs sein.

 

Leider ist aber der Tiefpunkt dieses Albums noch nicht angesprochen. Denn das unsägliche „Cruising California (Bumpin‘ In My Trunk)“ ist dieser Band und allem, was sie sich aufgebaut und erspielt hat einfach unwürdig. Ein Song peinlichster pseudomoderner Hitradiomanier, der offensichtlich nur darauf aus ist der Sommerhit schlechthin zu werden. Der grauenhafte Sprechgesang Dexter Hollands in diesem Track erinnert extrem an jenem der Popnewcomerin Kei$ha, und der Refrain wird noch dazu von engagierten Studio-Sängerinnen gesäuselt. Auch wenn Offspring schon oft mit mutigen (aber guten) Songs wie z.B. „Pretty Fly“ zu überraschen wussten, ist dieses Lied einfach nur der Gipfel der Peinlichkeit.

 

Manche Bands wollen nicht einen Schritt zurück machen in dem sie sich nur auf ihre altbewährten Qualitäten besinnen, aber gezwungen modern zu wirken, ist kein Schritt zurück, doch hier ein Fehltritt sondergleichen.

 

 

In aller Kürze:

The Offspring
„Days Go By“
VÖ: 22.06.2012

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   The Offspring – Days Go By

Tags

Bernd Eger

Arbeitet auch als Redakteur bei Fussballerleben.at

Related Article