Home   /   Interviews  /  Musik  /   Untertagen im Interview

Untertagen im Interview

Untertagen im Interview

Lang ist es her, seit wir das letzte Mal mit Untertagen gesprochen haben. Umso mehr freuen wir uns über einen Plausch mit den sympathischen Jungs aus Aschaffenburg. Wir haben sie für euch im Museumsquartier getroffen!

 

Hallo Jungs! Wie geht es euch?
Christian: Sehr gut und selbst?

Uns geht es bestens! Nach einer ausgiebigen Tour mit eurer EP „In dieser Stadt“ und „Lass Alles Liegen Tour“ wie sehen eure weiteren Pläne für 2012 aus?
Christian: Wir arbeiten aktuell sehr intensiv an neuen Songs, die wir auf unserer kommenden Tour von September bis Dezember vorstellen werden.

Werdet ihr auch einen Abstecher in Österreich machen?
Christopher: Selbstverständlich. Am 23.09. im Chelsea in Wien, am 24.09. im Weekender in Innsbruck und am 06.10. im VAZ in St. Pölten.

Was erwartet ihr euch von den österreichischen Fans?
Christopher: Eine schöne Party zusammen mit uns. Wir haben ein paar neue Tanznummern im Gepäck. In Innsbruck wurden wir letztes Jahr mit einem rappelvollen Weekender Club schon sehr gut aufgenommen und haben daher sehr schöne Erinnerungen an Österreich.

Ihr seid ja doch schon seit 2 Jahren intensiv am Touren etc. Was war euer Highlight bis jetzt?

Christian: Auch wenn uns wirklich jede Tour extrem viel Spaß und durchzechte Nächte bereitet, waren wir sehr vom Musikschutzgebiet Festival überrascht. Als Co Headliner waren wir sehr über die Menge an Zuschauern und Textsicheren überrascht. Es war eine Einstündige Ekstase.

Mittlerweile gibt es ja schon bereits neue Songs von euch. Wie stehen die Chancen, bekommen wir bald ein Album?

Christopher: Wie schon gesagt, wir arbeiten im Moment wirklich intensiv daran und hoffen noch 2013 ein Album veröffentlichen zu können. Allerdings nehmen wir bewusst viel Zeit und versuchen uns nicht unter Druck zu setzen. Wir wollen ein Hammerergebnis präsentieren, wofür es sich dann hoffentlich gelohnt hat zu warten.

Das Video zu „Lass alles liegen“ wirkt sehr aufwendig. Wo wurde das Video gedreht?
Christopher: In Deutschland und der Schweiz. In Deutschland waren es hauptsächliche Orte nahe unserer Heimat. In der Schweiz sind wir mehr oder weniger einfach drauf losgefahren und sind halten geblieben wo es uns gefallen hat.

Ist ja schon wieder fast ein Jahr her. Habt ihr euch Gedanken für ein neues Video gemacht?
Christian: Ganz ehrlich? Nein noch nicht. Klar hat man ab und zu Ideen, aber konkrete Vorstellungen gibt es noch nicht.

Wünscht sich das Publikum immer noch „Dreh den Swag auf“?
Christian: Ja, meistens. Ist aber auch verständlich. Auch wenn wir lieber unsere eigenen Songs spielen, kennen uns sehr viele durch diesen Song. Irgendwie können wir es auch immer noch nicht fassen, dass er mittlerweile knapp 2 Mio Klicks auf Youtube hat

Ist es schlimm wenn euch Leute mit Moneyboy in Verbindung bringen?
Christian: Nein, da wir doch eigentlich immer besser dabei wegkommen als er. Aber eigentlich bringt uns auch fast keiner mehr mit ihm in Verbindung.

Lass alles liegen – Für was würdet ihr alles aufgebe?
Christopher: Das ist eine richtig schwere Frage, die man eigtl. jeden einzeln fragen müsste von uns. Für uns als Band aber wäre es wahrscheinlich, die Tatsache von unserer eigenen Musik vollständig Leben zu können und dabei den Spaß nicht zu verlieren.

Regen – Sonnenschein oder Regen?
Christopher: Was für eine Frage. Natürlich Sonnenschein, auch wenn es in unseren Songs oft auch um „traurigere“ Themen geht.

Angst – Leidet ihr unter einer Phobie? (Wovor habt ihr am meisten Angst?)
Christian: Nein! Wir sind Hulk. Uns kann keiner was! (Lacht!)

Danke für das Interview und wünschen euch eine erfolgreiche Tour.
Christian: Wir haben zu danken!

 

Links zu Untertagen

Home   /   Interviews  /  Musik  /   Untertagen im Interview

Tags

Related Article