Home   /   Archiv  /   Wir suchen Mitarbeiter!

Wir suchen Mitarbeiter!

Wir suchen Mitarbeiter!

enemy.at – Dein Musikmagazin für Österreich sucht Redakteure! Wenn du Lust am Schreiben hast und interessiert an der österreichischern Musikszene bist, sind wir vielleicht genau das Richtige für dich. Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

 

Mittlerweile sind wir über ein Jahr am Werkeln. Wir haben in dieser Zeit einiges erreicht, geben uns aber noch lange nicht zufrieden. Natürlich wollen wir ständig weiterwachsen. Dafür brauchen wir jedoch Hilfe – deine Hilfe.

 

www.enemy.at ist das Magazin des Vereins Enemy. Dieser veranstaltet unter anderem den Local Heroes Band Contest. Die Förderung der österreichischen Musiklandschaft ist uns ein besonderes Anliegen. Natürlich berichten wir nicht nur über heimische Acts, sie stellen aber ein großes Interesse unseres Vereins dar.

 

Was wir bieten

  • -> KEIN GELD – Wir sind ein Verein und Mitarbeiter dürfen daher schon rein rechtlich kein Geld damit verdienen. ABER wir bieten dafür als „indirekte Bezahlung“:

  • -> Die Möglichkeit, Erfahrung im Bereich Musikjournalismus zu sammeln
  • -> Akkreditierungen (Konzertkarten) für namhafte Acts um darüber Kritiken zu verfassen
  • -> Interviews mit bekannten Bands
  • -> Aktuelle Alben / legitimierte Downloadlinks um Reviews zu schreiben
  • -> Bei längerer Mitarbeit einen Presseausweis (www.wjc.at)

 

Was wir suchen

 

  • -> Engagierte Menschen, die sich im Bereich Musik auskennen
  • -> Leute, die etwas für die österreichische Musikszene über haben
  • -> mit Erfahrung im Schreiben

 

Ablauf

Wenn du also glaubst, du passt zu uns, schreib einfach eine Bewerbung (nichts Formelles – ein paar Zeilen wer du bist, reicht uns vollkommen) mit Probetext (CD- oder Konzertreview) an redaktion@enemy.at mit dem Betreff „Bewerbung“. Wenn uns der Text gefällt, melden wir uns bei dir, um dich persönlich kennenzulernen.

 

Wir freuen uns auf dich! – Das enemy.at Team!

Home   /   Archiv  /   Wir suchen Mitarbeiter!
Daniel Kubera

“Life has improved immeasurably since I have been forced to stop taking it seriously.” – Hunter S. Thompson

Related Article