Home   /   Live Reviews  /   Die Ärzte – An Tagen Die Wiesen

Die Ärzte – An Tagen Die Wiesen

Die Ärzte – An Tagen Die Wiesen

Genau wie jedes Jahr, sie sind wieder da! Nach einjähriger Abstinenz kam die beste Band der Welt, Die Ärzte (Homepage), zurück nach Österreich. Das geplante Konzert in der Wiener Krieau musste ja bekannterweise abgesagt werden. So entschlossen sich die Drei, einen Ersatztermin in Wiesen wahrzunehmen. Das war auch allerhöchste Zeit, denn der letzte Auftritt der Berliner in Wiesen lag bereits elf Jahre zurück, damals auf dem Kick Off Festival. Das Kick Off  ist Vergangenheit, doch Die Ärzte sind noch lange nicht zu alt für Rock’n’Roll.

Der Tag in Wiesen begann mit jeder Menge Regen. Nicht schon wieder, dachten sich zahlreiche Fans, da ja aufgrund des starken Regens schon der letzte Konzerttermin gecancelt wurde! Doch umso näher das Konzert kam umso besser wurde das Wetter. Pünktlich zum Auftakt der Donots (Homepage) drangen dann sogar erste Sonnenstrahlen durch die Wolken und die Jungs aus Ibbenbüren gaben richtig Gas!

Die selbst ernannten größten Ärzte Fans heizten den 8.000 Besuchern in der ausverkauften Ottakringer Arena richtig ein und waren ein optimaler Vorgeschmack, auf das, was noch kommen sollte. Es wurde fleißig mitgeklatscht, gesungen und sogar der ein oder andere Moshpit gestartet. Spätestens zu Whatever Happened To The 80’s  war klar, dass sich an diesem Tag auch sehr viele Donots Fans im Burgenland eingefunden haben. Es war nur schade, dass kaum alte Songs der Donots zu hören waren, denn bei jenen war das Publikum immer textsicher und deutlich motivierter.

Donots als Support der Ärzte

Donots @ Wiesen (c) volume.at

Nach einer rund 30-minütigen Pause war es dann endlich so weit! Wie schon auf der gesamten Tour gab es zum Auftakt die Nummer Wie Es Geht und sofort war Wiesen ein Tollhaus. Nach anfänglichen Soundschwierigkeiten hatte die beste Band der Welt dann auch den besten Sound der Welt. Zum Radio-Hit Lasse Reden konnten dann auch jene mitsingen, die Die Ärzte nur aus den Charts kannten. Doch danach ging es mit einer Setlist weiter, die seines Gleichen sucht. Die Fans durften in einem dreistündigen Mix aus kommerziell erfolgreichen Songs und unerwarteten Raritäten in den Genuss der vollen Bandbreite der Ärzte kommen!

Natürlich darf bei einem Die Ärzte Konzert auch der berühmte Schmäh nicht zu kurz kommen. So gab es zahlreiche Laolas, Mitklatsch-Spielchen und eine kräftige Portion Wortwitz par excellence. Vor allem der Wiener Dialekt, den Farin Urlaub so lieb hat, wie er sagte, wurde zur Genüge angeschnitten und perfekt kopiert.

Ziemlich früh zeichnete sich ab, dass dies ein Abend der Überraschungen werden sollte. Als Farin Urlaub nach nicht einmal eines Drittels des Konzertes den Klassiker Anneliese Schmidt anspielte, stand das Publikum Kopf. Da lagen sich Jung und Alt in den Armen und grölten lauthals mit, dass sie das Kind ihres Nachbarn aufessen wollten. Gänsehaut pur!

Als Rod dann die Gitarre in die Hand nahm, zogen automatisch hunderte Menschen ihre Feuerzeuge aus den Taschen, in der Vorfreude 1/2 Lovesong zu hören. Da wurde aus einem enthusiastischen Rockkonzert plötzlich ein riesiger Sternenhimmel um nur einen Song später bei ZeiDverschwÄndung den Swing rauszulassen. Als Die Ärzte als Nächstes ihren verbotenen Song Geschwisterliebe zum Besten geben, wurde allen klar; hier und heute ist ein besonderer Abend, an dem Geschichte geschrieben wird!

Nachdem Unrockbar gespielt worden war, gingen Die Ärzte von der Bühne. Zugabe! Zugabe! Da muss doch noch was kommen? Und es kam! Der Vampir höchstpersönlich, Bela B. schnallte sich die Gitarre um und performte den Song Der Graf – und das ganze Publikum schrie sich die Kehlen heiser.

Nach der zweiten Zugabe, bei der Klassiker wie Sweet Sweet Gwendoline und Langweilig vorkamen, war dann nicht mehr so klar ob die Drei noch ein weiters Mal auf die Bühne zurück kommen würden. Doch sie kamen – und wie! Weitere sechs Songs wurden gespielt und spätestens bei Westerland und Zu Spät war klar, dieses Konzert ist das Highlight des Jahres!

Standesgemäß verabschiedete man sich mit Dauerwelle vs. Minipli und zurück blieben 8.000 glückliche Menschen die diesen Abend so schnell nicht vergessen werden. Denn Die Ärzte kümmern sich noch immer um den Rock, um die musikalische Begleitung und niveautechnische Grenzwertunterschreitung. (Hier gibts die gesamte Setlist)

Home   /   Live Reviews  /   Die Ärzte – An Tagen Die Wiesen

Tags

Related Article