Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Almost Failed – 11:55

Almost Failed – 11:55

Almost Failed – 11:55

Die neue EP 11:55 der Band Almost Failed besteht aus vier kurzen und knackigen Tracks, die ziemlich reinhauen. Dass 11:55 nicht mal ganz elf Minuten dauert, ist auch schon der erste, dafür aber einzige, Kritikpunkt, den ich habe. Zwar machen die vier düsteren und auch groovigen Songs sicher jedem Hardcore-Fan eine Freude, aber der Genuss kommt trotzdem irgendwie zu kurz. Man versucht gleich mal, sich mit den Liedern anzufreunden und hineinzuversetzen, aber bevor das überhaupt funktioniert, ist das ganze Album schon wieder durchgelaufen. Ziemlich schade bei so einer guten Band wie Almost Failed.

almost failed

Das Linzer Hardcore – Quartett kombiniert ihre sozial- und auch selbstkritischen Texte mit teils schnellen Parts und teils langsameren Einschüben. Die oft schweren und harten Gitarrenriffs schlagen ein wie eine Granate und animieren den Hardcore-Fan zu der Scheibe abzugehen und man will am liebsten headbangen, bis einem das Genick abfällt. Aber die EP 11:55 beinhaltet auch Elemente, die man von Trash Metal und Punk kennt.

Auch gesanglich haben Almost Failed (Facebook) mit 11:55 eine echt gute Arbeit geleistet. Der Vocalist legt sich mit seinen Parts wirklich ins Zeug und dementsprechend gut klingt das Ganze auch. Die Kombination aus zügellosem, schnellen Scream und etwas langsameren , aber dennoch richtigen „Gleich gibt’s was auf’s Maul!“ – Parts machen die Scheibe aus.

Das Einzige, was mir jetzt noch zu sagen bleibt, ist eigentlich, dass man sich 11:55 auf jeden Fall mal anhören sollte, weil die Jungs von Almost Failed einfach wissen, wie man überzeugt. Reinhören und ein Ohr riskieren lohnt sich auf jeden Fall.

Almost Failed – 11:55

Für Fans von: Elephantis, Foxxes, Empty Handed
Acuity.Music
VÖ: 19.04.2013
Gesehen um: 3,32€

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Almost Failed – 11:55

Tags

Doris Arnusch

Reps for Jesus!

Related Article