Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Between The Lies – Crackhouse

Between The Lies – Crackhouse

Between The Lies – Crackhouse

Between The Lies machen erbarmungslosen Hardecore mit fetten Metal-Riffs. Das Ganze in fünf Songs verpackt nennt sich „Crackhouse“ EP. Und die, geht mal so richtig ab. Alle voran die Single „Shut up and play that fucking song party animals“. Das Lied hat absolutes Potenzial – neben „We Want Fun“ von CKY – mein Motivationssong Nummer eins zu werden. Es holt jeden aus den Federn und zerrt ihn in die nächste Bar! Egal an welchem Tag und zu welcher Zeit!

Auch die anderen vier Tracks haben es in sich. In munterer Hardcore-Manier folgt ein fetteres Riff dem nächsten. Die Stimme ist authentisch und passt gut zur Musik. Technisch wie Shout-mäßig machen Between The Lies (Facebook) nichts falsch. Man hört Einflüsse von The Sorrow, Ghost Inside und Parkway Drive.

Die EP macht definitiv Lust auf mehr – so sehr, wie schon lange keine mehr. Beim Album sollte man dann vielleicht noch etwas am Sound arbeiten. Nicht, dass dieser jetzt schlecht wäre, aber etwas verfeinern könnte man ihn stellenweise noch. Nichtsdestotrotz erfüllt „Crackhouse“ ihre Aufgabe bravourös.

CD Cover "Crackhouse" von Between The Lies

Wir freuen uns auf das Album, dass den Jungs zufolge noch heuer auf den Markt kommen soll. Bis dahin behalten wir Between The Lies im Auge und werden uns die Niederösterreicher einmal live geben. Wenn sie auf der Bühne auch noch überzeugen können, haben wir unseren nächsten Geheimtipp gefunden!

Between The Lies – „Crackhouse“

Für Fans von: The Sorrow, Ghost Inside
VÖ: 2012

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Between The Lies – Crackhouse

Tags

Daniel Kubera
“Life has improved immeasurably since I have been forced to stop taking it seriously.” - Hunter S. Thompson
Related Article