Home   /   Allgemein  /   Bosse – Flex Wien

Bosse – Flex Wien

Bosse – Flex Wien

Erfolgreiche Zeiten sind das, die Bosse (Homepage) gerade erleben darf. Zuerst schießt sein viertes Studioalbum Kraniche durch die Decke der Charts und dann noch der Sieg bei Stefan Raabs BuViSoCo13. Bevor es nun auf zur großen Kraniche Tour 2014 geht, besuchte der deutsche Singer/Songwriter am 26.10.2013 das Wiener Flex, um dem Publikum den wohl schönsten Nationalfeiertag der letzten Jahre zu bescheren.

Bosses allererste Einzelshow in Wien wurde mit großem Erwarten herbeigesehen und so tummelten sich schon recht früh zahlreiche Fans im und rund ums Flex. Das erste Highlight des Abends lieferten aber allerdings Jesper Munk, welche als Support einheizen durften. Die vier Jungs aus München überraschten auf voller Linie – vor allem die Stimmgewalt von Frontman Jesper, der mit seinen jungen 21 Jahren wie Joe Cocker in seinen besten Jahren klang!

Dann um Punkt 21 Uhr war es endlich so weit. Bosse betraten die Bühne und nach einer charmanten Begrüßung, ging es gleich mit den Hits Kraniche und So oder So los. Sofort war das Publikum im Bann des charismatischen Braunschweigers und packte den Tanzschuh aus.

Natürlich lag das Hauptaugenmerk der Setlist auf den neuen Songs vom Album Kraniche, doch auch alte Klassiker wie Du federst und Frankfurt Oder wurden zum Besten gegeben. Das Publikum begrüßte dies und spendete fleißig Beifall.

Die pure Energie, die Bosse an den Tag legten schwappte auch auf jene über, die die Songs nicht kannten und so wurde schön, falsch und lauthals mitgesungen. Während der Nummern gab es immer wieder witzige Anekdoten und kleine Geschichten aus dem Alltag von Bosse. Man hatte nie das Gefühl, dass hier ein Unterschied zwischen Band und Zuschauern herrschte, es war vielmehr ein gemeinsamer großer Tanzabend mit guter Musik. Dass Bosse die Nähe zu seinen Fans liebt, bewies er bei dem Song 3 Millionen, als es ihn nicht mehr auf der Bühne hielt und er den Song eben mal schnell unter der Masse zum Besten gab.

Der ganze besondere Gänsehautmoment kam dann, als Bosse die Nummer Schönste Zeit sang. Man merkte sofort, dass dies der Song mit dem meisten Anklang beim Publikum war und die Stimmung war nun endgültig auf ihrem Höhepunkt angekommen. Überwältigt von diesem Moment, wurde der Song kurzerhand A Kapella ein zweites Mal angesungen.

Nach rund eineinhalb Stunden war die große Sause dann vorbei und zurück blieben glückliche Gesichter und der ein oder andere Muskelkater vom Tanzen. Das erste Wien Konzert von Bosse war wahrhaftig ein wahrer Erfolg, Nachschlag ist erwünscht!

Setlist:

Intro
Kraniche
So Oder So
3 Millionen
Robotterbeine
Vier Leben
Istanbul
Niemand Vermisst Uns
Sophie
Schönste Zeit
Alter Affe Angst
Du Federst
Vive La Dance
Alter Strand
Frankfurt Oder
Yippi
Tanz Mit Mir
Konfetti

Home   /   Allgemein  /   Bosse – Flex Wien

Tags

Related Article