Home   /   Interviews  /  Musik  /   Charli XCX im Interview

Charli XCX im Interview

Charli XCX im Interview

Wir haben die britische Electro-Pop Newcomerin Charli XCX (Homepage) zum Interview getroffen und über ihr Debütalbum gesprochen.

Es ist dein zweiter Tag in Wien. Konntest du dir schon etwas ansehen?
Charli XCX: Nein, leider hatte ich noch keine Chance dazu. Wir hatten den Soundcheck, die Show und danach ging es sofort ab ins Hotel. Und einiges an Promotion mache ich ja auch.

Du hast letzte Woche dein Album veröffentlicht. Wie geht es dir damit?
Charli XCX: Ich glaube, es kommt hier erst im Mai heraus, aber es ist schon sehr cool. Es ist etwas verrückt endlich ein Album zu haben, das man wirklich in den Händen halten kann. Ich habe es selbst immer geliebt in CD-Läden zu gehen, um mich umzusehen und jetzt findet man auch mein Album dort.

Wie würdest du deinen Sound beschreiben?
Charli XCX: Ich würde sagen es ist emotionaler Pop. Ich verbinde meine Songs alle mit der Farbe violett – intensiv, fantastisch und verträumt. Auf der einen Seite ist meine Musik sehr dunkel und mysteriös, aber auf der anderen Seite beeinflusst von Bubblegum-Pop. Und ich denke, dass da definitiv auch ein gewisser 80er-Flair dabei ist.

Charli XCX im Interview

Hast du als großer Rap-Fan auch einmal daran gedacht Rapper zu werden?
Charli XCX: Ich bin ein riesen Rap-Fan, aber ich denke nicht, dass ich das könnte. Ich bin nicht cool genug. Rapper sind die coolsten Menschen der Welt. Ich mache zwar meinen eigenen Sprechgesang am Album, würde es aber nie wagen, es rappen zu nennen.

Wie geht es dir mit all diesen Marina and the Diamonds-Vergleichen, die du andauernd zu hören bekommst?
Charli XCX: Ich denke nicht, dass wir uns sehr ähnlich sind. Aber es stört mich nicht wirklich, weil ich Marina sehr mag. Marina ist eine gute Freundin von mir und ich liebe alles, was sie macht. Aber wir unterscheiden uns sehr stark voneinander. Wenn man sich unsere Alben anhört, stellt man fest, dass sie komplett unterschiedlich sind. Wir sehen uns etwas ähnlich und sind beide britisch, aber das war es auch schon. Es ist ein lahmer Vergleich.

Du bist schon mit Marina and the Diamonds,  Coldplay, Santigold und Ellie Goulding getourt. Was war deine Lieblingstour als Support-Act?
Charli XCX: Das war definitiv die Coldplay-Tour. Die war verrückt. Als Künstler meines Statuses auf so großen Bühnen zu spielen, vor 65.000 Menschen, ist der Wahnsinn. Und mit der Band sprechen zu können war toll. Chris Martin sagte „Ich habe deine Songs auf meinem iPod“, da sagte ich nur „Was wirklich? Ich deine auf meinem!“ Und er entgegnete „Jaaaa, ich weiß!“. (lacht)

Wenn wir schon dabei sind, was läuft gerade auf deinem iPod?
Charli XCX: Das neue Album von Tegan and Sara ist großartig. Ich höre in letzter Zeit viel P.M. Dawn, die haben diesen einen Song mit Spandau Ballet gemacht. Ansonsten Kitty Pryde, Kendrick Lamar, Haim und The Cure. Ich höre immer The Cure.

Charli XCX im Interview

Du hast den Mega-Hit „I Love It“ für Icona Pop geschrieben. Dachtest du jemals, dass er so erfolgreich werden könnte?
Charli XCX: Ich habe schon immer gewusst, dass es ein guter Song ist. Ein wirklich guter Song, aber ich hätte natürlich nie geglaubt, dass er so groß wird. Er ist in fast jedem Land erfolgreich und das ist schon eigenartig. Aber es ist aufregend, ihn überall zu hören.

Wirst du ab jetzt öfter Songs für andere Leute schreiben?
Charli XCX: Daran hatte ich nie gedacht, aber seit diesem Song werde ich oft deswegen kontaktiert. Ich bin sehr gespannt darauf, weil es schon komisch ist, wenn jemand anderes deine Worte singt. Aber es bedeutet auch, dass man mit mehr davonkommt. Ich mag es charttaugliche Songs zu schreiben und die Eigenartigeren behalte ich eben für mein Projekt. Das ist die perfekte Situation.

Kannst du uns auch verraten, für welche Künstler du schreiben wirst?
Charli XCX: Nein, das kann ich leider noch nicht preisgeben. Da würde ich Ärger bekommen. (lacht)

Wenn deine Musik der Soundtrack zu einem Film sein könnte, welcher wäre das?
Charli XCX: Auch wenn ich ihn noch nicht ansehen konnte, als großer Harmony Korine-Fan bin ich sehr gespannt auf Spring Breakers. Aber der ist vermutlich etwas zu „gangster“ für mich. (lacht) Andererseits bin ich auch ein riesen Sofia Coppola-Fan. Ich liebe ihren Einsatz von Farben, alles ist so träumerisch. Sie arbeitet auch oft mit Kirsten Dunst, eine meiner Lieblings-Schauspielerinnen, zusammen.

Charli XCX im Interview

Wie wichtig ist dir Mode?
Charli XCX: Mode ist sehr wichtig für mich. Ich denke, es ist der einfachste Weg auszudrücken, wie man sich fühlt. Es ist wirklich magisch, wie viel Kleidung über Menschen aussagt. Ich liebe das Gefühl, das Kleidung geben kann. Persönlich unterscheide ich nicht zwischen Bühnenoutfits und Alltagskleidung. Im Moment ziehe ich meine Plateau-Schuhe gar nicht mehr aus und gerade liebe ich Schotten- und Karo-Röcke.

Würdest du auch gerne einmal selbst Kleidung designen?
Charli XCX: Ja, klar. Da habe ich schon viel im Kopf. Ich würde gerne Schuhe designen. Meine eigenen Plateau-Schuhe. Das wäre der absolute Wahnsinn.

Hast du schon Pläne für die Zukunft?
Charli XCX: Im Oktober steht eine Headlining-Tour durch Europa an. Da bin ich dann auch wieder hier. Ich will jetzt einfach mein Album live präsentieren. Vor allem freue ich mich darauf eine richtige Live-Show auf die Beine zu stellen. Ich will ein richtiges Live-Erlebnis!

Vielen Dank für das Interview!

Home   /   Interviews  /  Musik  /   Charli XCX im Interview

Tags

Vanessa Spanbauer

„Stop trying to fit in – when you were born to stand out!“

Related Article