Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Drown My Day – Confessions

Drown My Day – Confessions

Drown My Day – Confessions

Drei Jahre hat’s gedauert bis die fünf Jungs von Drown My Day aus Polen ihr nun drittes richtiges Album “Confessions” auf den Markt hauen. Natürlich haben wir für euch schon mal reingehört und können euch sagen, dass alle Deathcore-Fans unter euch sehr gespannt sein dürfen.

Wie jedes Album hat aber auch dieses bessere und schlechtere Seiten. Wirklich gut, zum Beispiel, ist der Song “Confession“, weil da auch mal nur, kleine aber feine, instrumentale Sequenzen zu finden sind. Besonders das kurze Gitarrensolo macht den Song von Drown My Day zu einem wahren Zuckerstückchen, da der Track dadurch ein bisschen aufgelockert wird.

CD Cover "Confessions" von Drown My Day

Was die Scheibe aber wirklich gut macht, sind einfach die „Schreikünste“ des Sängers Maciek Korczak. Nicht selten kommt es vor, dass Deathcorebands leider einen nicht sehr begabten Sänger ausgewählt haben und das Ganze eher wie ein unwillkürliches Geplärre wirkt. Aber das ist bei Drown My Day (Facebook) überhaupt nicht der Fall. Er scheint geübt und es hört sich auch nicht so an, als würden seine Stimmbänder gleich zerreißen.

Dennoch gibt’s bei dem Album “Confessions” schon einige kleine Schattenseiten. Wie oben schon erwähnt sind, für mich persönlich, einfach zu wenig Gitarrensoli drinnen, was ziemlich Schade ist, da die Tracks von Drown My Day einfach ganz anders wirken würden, eben um einen Tick besser.

Was leider noch hinzukommt ist, dass die Songs von den Jungs wirklich wenig Abwechslung bieten und mit der Zeit alles nur noch gleich klingt. Natürlich sind die Stücke richtig gut, dennoch wären mehr Variationen sicherlich nett gewesen. Aber vielleicht kommt das ja beim nächsten Album von Drown My Day.

Drown My Day – „Confessions“

Für Fans von: Final Sacrifice, Before A Burning Earth, Dust N Brush
Noizgate
VÖ: 03.05.2013
Gesehen um €13,99

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Drown My Day – Confessions

Tags

Related Article