Home   /   Allgemein  /   Easy October – Things We Said Yesterday

Easy October – Things We Said Yesterday

Easy October – Things We Said Yesterday

Die schwedischen Altrocker von Easy October scheinen vieles sehr gelassen anzugehen, das lässt sich auch an ihrem Facebook-Profil erkennen. Wenn man dort nach Infos zur Band sucht, liest man als Erstes diesen wunderbaren Satz:

If you don’t understand Swedish please copy this text and paste in Google translate. Good luck!

Darauf folgen drei Absätze, in denen es dann offensichtlich weitere Informationen zur Band gibt – aber eben alles auf Schwedisch. Obwohl sie, wie das Album unverkennbar zeigt, der englischen Sprache sehr wohl mächtig sind, hat man sich an dieser Stelle einfach mal die extra Arbeit gespart. Alles easy also.

Mit Things We Said Yesterday präsentieren Easy October (Homepage) ihr erstes Album und machen damit eine durchaus gute Figur. Wenn auch nicht den Anfang der CD, jedoch den Beginn dieses musikalischen Projektes markiert der Song Rocket Man. Dieser ist interessanterweise nicht in Schweden, sondern in Graz entstanden. Sänger, Gitarrist und Gründer der Band Kristoffer Hedberg wurde dort scheinbar während des Soundchecks einer anderen Band, mit der er damals unterwegs war, von der Muse geküsst. Der Grundstein war gelegt, weitere Songs, Mitglieder und ein Bandname folgten. Nicht die klassische Reihenfolge wie so ein Projekt entsteht, aber trotzdem zielführend.

easy-october-things-we-said-yesterday-cover

Das Album klingt insgesamt ziemlich emotional und glaubwürdig, besonders Songs wie Lay Me Down Easy und Better Where You Are passen genau auf diese Beschreibung. Manche Titel werden wiederum von einer angenehmen Leichtigkeit getragen, wie es bei Knock Me Down With A Feather oder Anywhere You Go der Fall ist. Auch die Texte wirken echt und wollen nicht irgendeine entfernte Realität vorgaukeln.

Ein Manko dabei ist jedoch, dass das Themenspektrum nicht sehr groß gefasst wurde. Man bekommt schnell das Gefühl, dass sich alles um die leidige Boy loves Girl-Geschichte dreht, was auf Dauer eher Gähnen als Begeisterung hervorruft. Bei This Time wirkt diese ganze Story dann schon sehr übertrieben und fast schon zu schmalzig.

Die Lieder sind radiotauglich gemacht und gehen auch alle leicht ins Ohr, setzen sich dort aber nicht wirklich fest. Der große Kracher fehlt, trotzdem handelt es sich um eine CD, die wirklich gut in diese gemütlich-wehmütige Herbststimmung passt.

Easy October – Things We Said Yesterday

Für Fans von: James Blunt
Adore Music
VÖ: 11.10.2013
Gesehen um 9,89€

Home   /   Allgemein  /   Easy October – Things We Said Yesterday

Tags

Related Article