Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Escape Artists – Tales in tune

Escape Artists – Tales in tune

Escape Artists – Tales in tune

„38 Minuten 44 Sekunden Poppunk/Punkrock aus Österreich“, das ist nach eigenen Angaben „Tales in tune“ von Escape Artists. Im Großen und Ganzen beschreibt das die zehn Songs ganz gut. Leider ist es auch nicht wirklich mehr. „Tales in tune“ ist ein nettes, kurzweiliges Album, das schnell ins Ohr geht – mit dem Problem dort vielleicht nicht lang genug zu bleiben, um erinnert zu werden.

Hervorzuheben sind die gewagten Shouts, die dem Stil der Band einen eigenen Touch gibt. Das Album könnte für angehende Freunde der härteren Musik der erste Schritt in diese Richtung sein – die Einstiegsdroge, die Spaß macht aber schnell Lust auf mehr – und vor allem härteres Zeug – macht. Und genau das könnte Escape Artists (Homepage) zum Verhängnis werden.

CD Cover "Tales in tunes" von Escape Artists

Das Songwriting ist ganz gut, die Riffs durchaus ansprechend. Auch die Stimme von Sängerin Pia fügt sich perfekt der Musik. Vielleicht hätte man am Sound der Platte noch etwas tüfteln können. Stellenweise etwas besser Mastering und ein knackigerer Gitarrensound würden nicht schaden. Eine Spur mehr Kreativität am Schlagzeug wäre ebenfalls nicht verkehrt.
Generell könnten unserer Meinung nach ein Tick mehr der angedeuteten härteren Elemente
Escape Artists gut tun. Aber das ist Geschmackssache.

Trotzdem ist „Tales in tune“ ein durchaus anständiger Release. Der erste Schritt in die richtige Richtung. Ein etwas schärferes Bandprofil wird wahrscheinlich die Zeit noch formen. Wir werden die Wiener auf jeden Fall im Auge behalten und schauen, was die Zukunft bringt.

Escape Artists – „Tales in tune“

Für Fans von: Paramore
Timezone Records
VÖ: 25.1.2013
Mp3 Download gesehen um €9,89

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Escape Artists – Tales in tune

Tags

Daniel Kubera

“Life has improved immeasurably since I have been forced to stop taking it seriously.” – Hunter S. Thompson

Related Article