Home   /   Allgemein  /   Frenzy Foundation – Band des Monats Juli

Frenzy Foundation – Band des Monats Juli

Frenzy Foundation – Band des Monats Juli

Hey Frenzy Foundation, wie geht es euch jetzt einige Zeit nach dem Sieg des Local Heroes 2013?
Frenzy Foundation
: Den Sieg haben wir schon ganz gut verdaut und uns auch von diversen Feierlichkeiten erholt – aber jetzt wartet eine arbeitsreiche Zeit auf uns, da wir den Schwung unbedingt nutzen wollen, um ordentlich weiter zu kommen.

Wie fühlt man sich als DER Local Hero 2013?
Frenzy Foundation: Zu Beginn kann man es fast nicht glauben und fühlt sich sensationell. Wenn man es dann realisiert hat, wird einem bewusst, dass man sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen sollte, sondern es jetzt erst richtig losgeht.

Habt ihr schon Preise eingelöst? Was habt ihr überhaupt alles gewonnen?
Frenzy Foundation: Teilweise – der Hauptpreis ist ein Slot am Frequency 2013, den konnten wir noch nicht einlösen. (schmunzelt) Weiters ein Slot am Kunstmue Festival in Bad Goisern, 3 Studiotage bei Kiwisound, ein Photoshooting, ein Bandcoaching, diverse Interviews, u.a. auf  „88.6 Der Musiksender“, sowie ein „hosted by“ auf gotv.

Frenzy Foundation live am Local Heroes

Frenzy Foundation live – (c) Maximilian Rosenberger

Was sind die besten und sinnvollsten Preise für euch?
Frenzy Foundation: Da die Preise ja sehr unterschiedlich sind, gibt es eigentlich keinen „sinnvollsten“. Wir sind in unserem Stadium über jedes Festival und jedes Interview froh!

Freut ihr euch schon auf den Auftritt am Frequency Festival? Habt ihr etwas Besonderes geplant?
Frenzy Foundation: Die Vorfreude ist natürlich riesig! Wir werden uns bestimmt noch etwas einfallen lassen – fix ist bis jetzt, dass uns eine Kamera die ganze Zeit über begleiten wird. Mal schauen, was dabei herauskommt.

Was ist euer Erfolgsgeheimnis? Wie konntet ihr eurer Meinung nach den Contest gewinnen / die Jury überzeugen?
Frenzy Foundation: Erfolgsgeheimnis gibt es hier wahrscheinlich genauso wenig wie ein Rezept, aber wir haben einfach alle Chancen und Möglichkeiten wahrgenommen um uns „fortzubilden“ – wir haben vor dem Contest ein eintägiges Coaching in der GAB Music Factory absolviert und uns nach jeder Runde die Kritik der Jury zu Herzen genommen. Außerdem haben wir geprobt, geprobt, geprobt. Und trotzdem waren noch weitere 12 Bands im Finale, die bestimmt auch wie verrückt geprobt haben und den Sieg ebenso verdient hätten. Es war wahrscheinlich eine Mischung aus guter Vorbereitung, ein bisschen Glück und natürlich der Unterstützung unserer tollen Fans.

Aprospos Erfolg – ihr seid gerade mit Back To Bed in den Ö3 Austria Top 40. Gratulation! Was macht den Song so besonders?
Frenzy Foundation: Dankeschön! Er hat etwas Gemütliches und geht durch seine Einfachheit schnell ins Ohr, was beim Publikum oft sehr gut ankommt, allerdings repräsentiert er uns unserer Meinung nach nicht optimal. Das Lied, bzw. die CD haben wir vor fast eineinhalb Jahren aufgenommen und bräuchten jetzt dringend neues Material, da sich wahnsinnig viel seither getan hat und wir uns, auch wegen des Contests, weiterentwickelt haben. Natürlich freuen wir uns trotzdem unglaublich, es als kleine, österreichische Band auf Ö3 geschafft zu haben, aber es ist wahrscheinlich normal, dass man selbst nie hundertprozentig zufrieden ist. Aus diesem Grund arbeiten wir schon wieder fleißig an neuem Liedgut!

Eure Fans haben euch ja sehr unterstützt – habt ihr eine Idee, wie ihr euch revanchieren wollt?
Frenzy Foundation: Es hat bereits ein „Dankeskonzert“ in unserer Heimat gegeben, bei dem rund 300 Leute dabei waren. Bei dieser Gelegenheit hatten wir die Chance uns nochmals zu bedanken und ordentlich zu feiern! Auch für alle, die dieses Interview lesen – DANKE!

Würdet ihr einen Bandcontest anderen jungen Bands empfehlen?
Frenzy Foundation: Auf jeden Fall! Man lernt viele neue Leute kennen, hat die Möglichkeit in super Locations zu spielen und kann, wenn man es ernst nimmt, echt weiterkommen.

Frenzy Foundation gewinnen den Local Heroes

Frenzy Foundation sind Local Heroes 2013 – (c) Rocking Vienna

Bei einer dieser – für jüngere Musiker doch eher untypischen – Musik müssen wir fast fragen, wer sind eure Vorbilder?
Frenzy Foundation: Eigentlich ein ganz klarer Fall – Red Hot Chili Peppers, Animal Liberation Orchestra, Jack Johnson oder, um auch österreichische Künstler zu nennen, der Hot Pants Road Club.

Wie geht’s mit Frenzy Foundation weiter, was kann man sich 2013 von euch erwarten?
Frenzy Foundation: Im Moment sind wir noch am Planen, da so eine Produktion natürlich auch so seine finanziellen Tücken hat, aber wir arbeiten auf jeden Fall schon mit Hochdruck an neuen Songs, um heuer noch zumindest eine Single samt Video rausbringen zu können.

Habt ihr ein letztes Wort an eure Fans/unsere Leser?
Frenzy Foundation: Vielen Dank fürs Lesen – wir würden uns freuen, wenn ihr uns auch im Web auf FACEBOOK besucht oder auf unserer HOMEPAGE vorbeischaut und euch für den Newsletter anmeldet! >>>stay frenzy<<<

Home   /   Allgemein  /   Frenzy Foundation – Band des Monats Juli

Tags

Daniel Kubera
“Life has improved immeasurably since I have been forced to stop taking it seriously.” - Hunter S. Thompson
Related Article