Home   /   Allgemein  /   Heidenfest 2013 in der Wiener Arena

Heidenfest 2013 in der Wiener Arena

Heidenfest 2013 in der Wiener Arena

Wir versprachen euch ein großartiges Pagan-Event der Meisterklasse – hier war es. Alles über unsere Eindrücke vom Heidenfest 2013 in der Wiener erfahrt ihr in unserem Nachbericht.

Zum bereits sechsten Mal beehrten Wien Pagan-Metal Größen wie Ensiferum (Homepage), Equilibrium (Homepage), Suidakra (Homepage) oder Turisas (Homepage) – Wir hatten die Ehre wiedereinmal die Frontreihen zu stürmen und kräftig mitzumoshen. Was für ein Abend! Interessanterweise wurden wir von einer ordentlicher Leistung seitens jeder Band positiv überrascht – so war selbst die „Vorband“ ein interessanter Genuss, der uns zu einem Kauf der frisch vorgestellten EP anregte (Geheimtipp!).

Frosttide (Homepage) aus Finnland spielten schönen Pagan Death Metal, wie wir ihn von unseren klassischen, skandinavischen Vorbildern kennen. Die Jungs gaben sich wirklich Mühe und spielten sich in die Herzen vieler Besucher. Leider verging die Zeit für die jungen Finnen viel zu schnell – ein paar Songs mehr hätten es dann doch werden können.

Suidakra aus Deutschland („Jo, de Pifken san wieda do“- Zitat nach Mr. Sympathico Frontman Akki) hatten Startposition Zwei und brachten die Menge ordentlich ins Schwitzen – endlich wurde gemosht und ordentlich geheadbangt, so wie es sich auf einem guten Pagan-Konzert gehört. Wir fanden an den neuen Songs durchaus gefallen und das sympathische Auftreten der Band kombiniert mit der guten Musik drängten uns wieder zum Merch-Stand. „Einmal Suidakra zum Mitnehmen, bitte!“. Wieder war die Zeit zu schnell um – die Halle füllte sich langsam immer mehr und als wir auf den Zeitplan blickten, wussten wir auch weshalb: Jetzt war es soweit – Equilibrium waren an der Reihe.

Ja, wie beschreibt man die bayerischen Pagan-Götter? Wow? Also die Stimmung war mörderisch – ein großer Pit gefolgt vom nächsten, Wall Of Deaths, Mitgegröhle, lauter Applaus… Alles was eine Bestnote in „Konzertatmosphäre“ vorraussetzt wurde meisterhaft erfüllt. Zu unserer großen Freude fanden die neuen Songs aus der EP „Waldschrein“ großen Anklang beim Wiener Metal-Publikum. Danke Equilibrium, nächstes Jahr wieder mit neuen Songs aus dem angekündigten Album! (Bitte den Skyrim OST mindestens doppelt so lange spielen!)

Das verschwitzte, keuchende Publikum konnte nach Equilibrium etwas entspannen – Turisas bremste die plündernde Horde und ließ die Wiener etwas zu Luft kommen. Neben einer klassischen Setlist („Battle Metal„, „To Holmgard And Beyond„, …) gab es für uns eine tolle Überraschung: Die lieben Finnen kamen scheinbar nach unendlich langem Runenlesen zur Besinnung und spielten mal zur Abwechslung NICHT (!) Rasputin – DANKE.

Den Abschluss dieses genialen Abends bildeten die Rentner-Paganer von Ensiferum. Wir haben schon letztes Jahr über die etwas zu langsame Setlist abgelästert (hier nachzulesen) und dürfen uns wiedermal wiederholen. Ensiferum ist eine tolle Band, keine Frage, aber das aktuelle Rentner-Album „Unsung Heroes“ ist einfach Gift. Die zwei, drei netten Songs bringen Schande über deren bisherigen Meisterwerke – dies merkt man auch auf den Live-Shows. Vor der „Unsung Heroes„-Ära waren die Live-Auftritte von Ensiferum ein einziges Schlachtfeld – jetzt sind sie es nur kurzzeitig und zwar grundsätzlich dann, wenn sich die lustigen Finnen erbarmen und mal ausnahmsweise ältere Songs spielen. Somit standen wir, immer wieder gähnend, gelangweilt in der Menge (neben vielen anderen scheinbar, die unsere Stimmung teilten!) und sammelten Kräfte für die „ordentlichen“ Songs. Sie kamen ja immer wieder und das war auch schön. Der Abschluß war aber einfach schwach – vor allem das Playback von „Tumman Virran Taa“ war einfach peinlich. Es gab genug Fans, die das Lied, obwohl es in Finnisch ist, problemlos mitgesungen haben. Da hätte man vielleicht, keine Ahnung, einen Kriegerchor bilden können… Oder so ähnlich. Auf jeden Fall mehr epicness – die Mittel dazu gabs. Das Abspielen vom Silberling CD wirkte einfach nur herzlos.

heidenfest2013-cover

Fassen wir zusammen: Tolle Bands, tolle Neuentdeckungen, eine super Atmosphäre und ein tolles Wiener Publikum! Danke liebe Leute, dass wir diesen tollen Abend gemeinsam genießen durften! Nächstes Jahr wieder.

Home   /   Allgemein  /   Heidenfest 2013 in der Wiener Arena

Tags

Lukas Elzbieciak
▬ There's just one religion: Music. Especially Metal. ▬ Lieblingsgenres: True Metal ♥♥♥♥ Black Metal ♥♥♥ Power Metal ♥♥♥ Heavy Metal ♥♥♥ Medieval Folk ♥♥♥ Melodic Black Metal ♥♥♥ Melodic Death Metal ♥♥♥ Pagan Metal ♥♥+ Metalcore ♥♥ Medieval Rock ♥♥ Dark Metal ♥♥ Old Electronic ♥♥ NWOBHM ♥+ Deathcore ♥+ Death Metal ♥+ Nu Metal ♥ Pirate Metal ♥ Progressive Metal ♥ Symphonic Metal ♥ Thrash Metal ♥
Related Article
One Comment