Home   /   Kolumnen  /   Jennifer Rostock vs. Böhse Onkelz!

Jennifer Rostock vs. Böhse Onkelz!

Jennifer Rostock vs. Böhse Onkelz!

Nachdem Jennifer Rostock auf ihrem Konzerte Anfang der Woche einen Besucher mit einem Böhse Onkelz T-Shirt gesehen haben, posteten sie auf Facebook folgende Statusmeldung:

Nachtrag zu Hamburg: wir wollen nie wieder Leute mit Böhse Onkelz Shirts auf unseren Konzerten sehen. Und Freiwild könnt ihr auch stecken lassen! Klar, jetzt geht hier in den Kommentaren die üble Diskussion ab, aber Grauzone ist ganz nah an Braunzone. NAZIS RAUS, den Rest kennt ihr ja.

Diese beschwor einen Shit-Storm herauf. Viele Onkelz Hörer fühlten sich damit angegriffen und eine Diskussion über Links, Rechts und ob Böhse Onkelz Nazis seien, entbrannte und wurde in aktuell 666 Kommentaren ausgefochten. Kurz darauf meldete sich die Band rund um Jennifer Weist noch einmal zu Wort:

Jennifer Rostock im Interview

„[…]Wir möchten klarstellen, dass wir nicht alle Böhse-Onkelz– oder Freiwild-Fans als Nazis bezeichnen und auch niemandem vorschreiben wollen, wie er/sie sich zu kleiden hat. Aber auf unseren Konzerten möchten wir die Namen von diesen „fragwürdigen“ Bands nicht lesen. […]“

Stephan Weidner kontert!

Da konnte es nicht lange dauern, bis sich auch der ehemalige Bassist und Sänger der Böhsen Onkelz, Stephan Weidner, zu einer ausführlichen Stellungnahme auf seiner Facebook Seite hinreißen lies:

„[…] was ist denn da in euch gefahren? Ihr schmeißt Leute in Onkelz-Shirts aus euren Konzerten und brüllt ihnen ein virtuelles „NAZIS RAUS!“ hinterher? Und sprecht an anderer Stelle noch vom „Bodensatz des Internets“? Normalerweise halten wir es mit der Eiche, die es nicht stört, wenn sich die Sau an ihr reibt. […] Ich bin mir natürlich klar darüber, dass der Fascho-Onkelzfan keine Erfindung der AntiFa ist. Aber den meint ihr nicht, der kommt nicht zu euch. Wir haben mehr als 20 Jahre darauf verwendet, diesen Leuten in unseren Liedern, An- und Aussagen und durch diverse Aktionen klar zu machen, dass sie falsch denken. […]

derw

[…] Ich würde behaupten – aus voller Überzeugung – , dass ich, dass alle meine Onkelz-Kollegen und unsere Fans mehr effektiv gegen Rechts getan haben, als ihr es jemals schaffen werdet. […] was bringt es, in einem nazifreien Raum „Nazis raus“ zu brüllen? Außer dem guten Gefühl, das Richtige zu tun, und den sicheren, leicht verdienten Beifall der eigenen Claqueure? Nichts, genau. […] P.S.: Wenn ihr wüsstet, wie viele gemeinsame Bekannte wir haben und wer alles Onkelz hörte oder hört – dann würdet ihr kotzen vor Scham. Es wäre spannend, ob ihr denen das „NAZIS RAUS!“ auch so engagiert ins Gesicht brüllen würdet.

Sind die Böhsen Onkelz Nazis?

Und wieder einmal eine weitere Diskussion, ob Böhse Onkelz Nazis waren oder nicht. Kaum zu glauben und traurig, dass dieses Thema acht Jahre, nach dem Auflösen der umstrittene Band nicht mehr gibt, noch immer diskutiert werden muss. Von Band Seite her, wurde das schon vor Jahren klar gemacht. Ob man es glauben mag oder nicht, ist jedem Selbst überlassen.

Musik ist doch viel zu schön dafür und sollte kein Anlass sein, sich Schimpfwörter an den Kopf zu schmeißen. Links wie rechtsextreme Bands haben auf der Bühne nichts verloren! Musik soll Menschen verbinden und diese nicht distanzieren. Das tun Religion und Politik so und so schon viel zu oft.

 

Home   /   Kolumnen  /   Jennifer Rostock vs. Böhse Onkelz!

Tags

Daniel Kubera

“Life has improved immeasurably since I have been forced to stop taking it seriously.” – Hunter S. Thompson

Related Article
One Comment