Home   /   Musik  /   Ke$ha trinkt Urin – alles für die Quote?

Ke$ha trinkt Urin – alles für die Quote?

Ke$ha trinkt Urin – alles für die Quote?

Offensichtlich ist MTV nichts zu blöd. Der Musiksender strahlte eine Folge von Ke$ha: My Crazy Beautiful Life aus, in der der Popstar seinen eigenen Urin verkostet. In den US-Medien wird hitzig über den „Vorfall“ berichtet, nachdem die Organisation Parents Television Council (PTC) die Aktion kritisierte. Sie bezeichneten den Inhalt der Episode als „eklig und abscheulich“. In einer Stellungnahme äußern sie sich dazu:

Why should we have to pay for this kind of garbage just so we can get access to Discovery, Disney, or the Golf channel? It’s outrageous — and it shouldn’t be that way. Consumers deserve choice. We should all have the ability to choose and pay for only the channels we want to watch … but the cable industry won’t let that happen without a fight.

PTC spricht sich für Zensur aus und fordert wieder mehr „Familienwerte“ in die Unterhaltungsindustrie. Ke$ha sieht das Ganze nicht so eng:

I’m also just one that doesn’t shy away from things. I’m not good at saying ’no‘ so I just figure, fuck it, I’ll try anything once. So I tried it. I wouldn’t recommend it. It was pretty gross. And I don’t think it really did anything very beneficial to me so, yeah, I wouldn’t probably do it again.

Ke$ha Promofoto

Für die Quote greift man doch gerne einmal zu einem Tässchen Eigenurin. Ke$ha (Homepage) und MTV dürfte auf jeden Fall gelungen sein, was sie wahrscheinlich damit erreichen wollen – Provokation und Aufmerksamkeit. Offensichtlich sind ihre Fans nicht so begeistert von der Show, auf YouTube wird heftig kommentiert:

She’s beyond White Trash now !
I’m done watching her fucking show.
Thts digusting and gross..and Idk whats wrong with her.ppl with sense know better..im a kesha fan..but what she did was not cool.

Home   /   Musik  /   Ke$ha trinkt Urin – alles für die Quote?

Tags

Daniel Kubera
“Life has improved immeasurably since I have been forced to stop taking it seriously.” - Hunter S. Thompson
Related Article