Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Killswitch Engage – Disarm the Descent

Killswitch Engage – Disarm the Descent

Killswitch Engage – Disarm the Descent

Anfang 2012 schied Howard Jones aus gesundheitlichen Gründen aus der Band aus und sein Vorgänger Jesse Leach wurde sein Nachfolger. Der neue Sänger musste sich sofort auf einer Tour beweisen, bevor Killswitch Engage (Homepage) sich ins Studio verdrückten um am sechsten Album “Disarm The Descent“ zu arbeiten.

Fans der ersten Stunde werden am neuen Album sofort Bekanntes erkennen, war doch Neo-Sänger Jesse Leach schon früher, etwa auf “Alive or Just Breathing“, zu hören. Vor allem langjährigen Killswitch Engage – Hörern wird der Unterschied der beiden Sänger auffallen. Während Howard doch eine um einiges melodiösere Stimme hat und durch seine Clean-Parts brillierte, beweist Jesse sein Talent bei den Scream- und Shoutparts. Diese Tatsache macht “Disarm the Descent“ doch härter als seine Vorgänger.

 

ALT=" "

 

Musikalisch bleibt man allerdings beim Altbewährten – Adam D. Auch bei der aktuellen Platte hört man deutlich, wer federführend war. Verspielte Gitarrenlines, harte Breakdowns und immer wieder melodiöse Refrains und Soli – so präsentiert sich das neue Werk instrumental. Jedoch wirken vor allem die Soli ausgecheckter und technisch anspruchsvoller als auf den bisherigen Werken der Jungs aus Massachusetts.

Insgesamt ist “Disarm the Descent“ ein guter Querschnitt durch die Historie von Killswitch Engage. Elemente von “Alive or Just Breathing“, “The End of Heartache“, “As Daylight Dies“ und natürlich auch der beiden self-titeled Platten werden gemischt und ergeben eine abwechslungsreiche und gute Platte. Die Pause mit Besetzungswechsel hat sich also durchaus bezahlt gemacht. Die Scheibe wirkt weder abgekupfert noch einfallslos. Sie macht einen sehr gut durchdachten und ausgewogenen Eindruck. Nicht zuletzt dadurch, dass trotz der brachialen Stimme von Jesse mit zahlreiche Clean-Parts ein guter Ausgleich gefunden wurde. Nichtsdestotrotz ist “Disarm the Descent“ aber, zumindest am Beginn härter als die Vorgänger.

Für jeden Killswitch Engage – Fan ist “Disarm the Descent“ eine wichtige Erweiterung der Sammlung und für alle, die noch nichts von den Jungs gehört haben, das ist das richtige Werk, um auf den Geschmack zu kommen.

 

Killswitch Engage- „Disarm the Descent“

Für Fans von: All That Remains, Unearth, As I Lay Dying
Label/Vertrieb – Roadrunner Records
VÖ: 01.04.2013
Gesehen um €17,99

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Killswitch Engage – Disarm the Descent

Tags

Related Article
3  Comments
  • Werner Moelders

    Ich bin KSE Fan der ersten Stunde aber 5/5 Punkten sind absolut übertrieben. Mit viel Wohlwollen kann man 4 Sterne geben, aber dafür sind eigentlich zuviele 08/15 Songs dabei. Allgemein bietet das Album wenig Neues, alles läuft nach dem üblichen Schema ab und einige Songs klingen wie ein Aufguß älterer Songs.

    • dafraid

      ich finde, das passt schon so. für kse war das ganze nicht so einfach, wie mancher sich das so vorstellt, denke ich (lineup wechsel).
      mich zumindest hat dieses album (auch) sehr positiv überrascht…

      • dafraid

        08/15 songs finde ich auch nicht dass zuviele dabei sind…. da gibts tausend andere 08/15 bands die alle gleich klingen und grad derbe gehyped werden… da kann man KSE schon loben
        (meine meinung nach wie vor ;D)