Home   /   Allgemein  /   Möwe im Interview

Möwe im Interview

Möwe im Interview

Der Name ist Programm und so hebt binnen kürzester Zeit das Elektro-Duo Möwe (facebook) in die Lüfte ab. Mit ihren frischen Remixes machen sie den Mond zur Sonne und zählen unserer Ansicht nach zu einer der besten Newcomer des Jahres.

Das Logo vom Electronic Duo Möwe

Hallo, wie geht es euch?
Danke uns geht es ausgezeichnet, Odi.

Was fasziniert euch so an Möwen?
Naja, an Möwen selbst fasziniert uns eigentlich wenig, aber als wir im Jänner unseren ersten Song Blauer Tag produziert haben, ging es in weiterer Folge darum, einen Namen für unseren, damals noch, Fantasie-Act zu kreieren. Wir gammelten so auf unserer Couch herum und da war es vor mir: Einen Tag blau machen und ans Meer fahren, den warmen Wind auf der Haut spüren, in den Himmel schauen und den MÖWEN beim Lachen zuhören. TADAAA! Da war unser Name, denn all das sagt der Song für uns aus.

Vögel gibt es in der Stadt Wien ja so einige. Wie gefallen euch Tauben oder Raben?
Tauben sind eher weniger unser Ding, denn wie heißt es so schön: “Wer Tauben füttert, füttert Ratten!“. Raben sind eigentlich coole Vögel aber leider erinnern sie uns immer an die Winterzeit und die damit einsetzende Winterdepression. Für uns eigentlich immer wieder der Startschuss, um den Leuten schon vor Winteranbruch wieder richtig Bock auf den Sommer zu machen.

Euch gibt es erst seit knapp einem halben Jahr und schon seid ihr ziemlich angesagt. Was ist euer Geheimrezept?
Sind wir das? Naja wir produzieren einfach gerne und viel. Es gibt unserer Meinung nach nicht wirklich ein Geheimrezept. Entweder es passt gerade oder es passt nicht und wenn es passt, ist es gut und wenn nicht, ist auch drauf geschissen (lacht).

MÖWE - © Martin Ryzak

MÖWE – © Martin Ryzak

Ihr zwei hattet bereits Banderfahrung in eurer Indie-Band Mary Lost Her Pathos. Inwiefern unterscheidet sich hier die Zusammenarbeit? Fällt es euch zu zweit leichter?
Zu zweit ist es auf jeden Fall leichter, weil man weniger Kompromisse, was den Sound angeht, eingehen muss. In einer Band möchte sich doch jeder irgendwie auch selbst verwirklichen und da kommt es dann natürlich öfters vor, dass die Vorstellungen auseinanderlaufen. Selbstverständlich sind wir auch nicht immer einer Meinung aber wir finden dann meistens eine Lösung die besser als beide Vorschläge davor ist und auf die einigen wir uns dann… nach ein, zwei Bier (lacht).

Clemens spielt zusätzlich noch bei At Pavillon. Wie lässt sich das zeitlich organisieren?
Clemens: Da wir nur einmal die Woche proben, geht sich das alles eigentlich super für mich aus. Natürlich ist es manchmal stressig, wenn man eine Nacht im Studio verbracht hat und am nächsten Tag nach drei, vier Stunden Schlaf sofort wieder in die Probe muss und danach wieder ins Studio. Aber was man nicht alles aus Liebe zur Musik macht.

In welcher Formation spielt ihr live?
Live sind wir meistens zu viert, weil einige Lieder nicht von uns gesungen werden sondern von David J. und Katha S. Wir haben auch ab und zu einen Live-Gitarristen mit , Christian K., wenn wir auf Festivals spielen. Ansonsten legen wir mit dem AKAI APC 40 Controller auf.

Wo kann man euch Live erleben?
Mann kann uns dieses Wochenende am SUN and SKY Festival sehen. Alles weitere findet man dann auf unserer Soundcloud Page (Soundcloud).

Wer sind eure musikalischen Vorbilder?
Emil Berliner, Jan Blomqvist, The XX, etc.

Welches Lied würdet ihr gerne remixen?
Clemens: pfff… schwere Frage und auch unmöglich zu beantworten. Es gibt so viele Lieder, die sich für einen Remix anbieten. Da kann man unmöglich nur eines auswählen.

Findet ihr den Erfolg von David Guetta berechtigt? 😉
Hahahaha…. leben und leben lassen (lacht).

Die letzten Worte gehören euch!
Danke für eure Fragen, es hat Spaß gemacht und wie mein Opa immer so schön sagt: „Wir bleiben die Alten!“

Und hier nochmal die Pages der Band:

Facebook: www.facebook.com/moewemusic
Soundcloud: https://soundcloud.com/m-we-1
Youtube:www.youtube.com/moeweofficial

Home   /   Allgemein  /   Möwe im Interview

Tags

Related Article
One Comment