Home   /   Live Reviews  /  Musik  /   Naked Lunch – Arena Wien

Naked Lunch – Arena Wien

Naked Lunch – Arena Wien

Bereits am Nachmittag kam seitens Naked Lunch die erste Danksagung per Facebook. Sie gaben bekannt, dass der Abend restlos ausverkauft sei. Somit stand einem erfolgreichen Abend nichts im Wege.

©Yavuz Odabas

©Yavuz Odabas

Nachdem sich die Halle rasch füllte, stimmte der österreichische Singer-Songwriter Bernhard Eder das Publikum für den Hauptact ein. Unterstützt wurde er von Peter Piek an der Gitarre und Backvocals. Bernhard präsentierte unter anderem Songs aus seinem aktuellen Album „Post Breakup Coffee“.
Geprägt von schmerzhaften Lyrics nach einer Trennung der großen Liebe, schaffte er mit Witz und Charme einen einwandfreien Ausgleich. Nur schade, dass das Publikum teilweise sehr laut geplaudert hat. Ungeachtet dessen lieferte Bernhard Eder eine solide Show ab und gab nach knappen 45 Minuten die Bühne für den Hauptact frei.

©Yavuz Odabas

©Yavuz Odabas

Man kann über Naked Lunch sagen was man will, Tatsache ist, dass sie über 20 Jahren Musik machen und noch immer das Zeug haben Massen zu bewegen. Und so bestimmten sie mit ihrem Opener „Keep It Hardcore“ wo es langgeht. Mit orchestralischen und hymnischen Klängen zogen sie die Zuseher in ihren Bann. Die Setlist war eine raffinierte Mixtur aus Naked Lunch Klassikern wie „Stay“, „God“, „Military Of The Heart“ und Songs aus dem neuen Album „All Is Fever“, die sich live wesentlich brachialer als auf der Platte erwiesen. Nach zwei Zugaben verließen die gut gelaunten Herrschaften mit „Shine On“ die Bühne und übrig blieb ein endorphin-geladenes Publikum.

Noch ist die Österreich-Tour nicht vorüber. Lasst euch diese Gelegenheit nicht entkommen.

Home   /   Live Reviews  /  Musik  /   Naked Lunch – Arena Wien

Tags

Related Article
One Comment