Home   /   Allgemein  /   Placebo – Loud Like Love

Placebo – Loud Like Love

Placebo – Loud Like Love

Loud Like Love heißt das neue Studioalbum der britischen Alternative-Rocker Placebo (Homepage). Fans der Band haben in den letzten Jahren viel erlebt: Brian Molko, Stefan Olsdal und der ehemalige Drummer Steve Hewitt brachten fünf Studioalben auf den Markt und verkauften weltweit bisher über 12 Millionen Alben. Im August 2008 trennte sich die Band von ihrem Drummer und gab bekannt, dass ab sofort Steve Forrest das Mitglied hinter dem Schlagzeug sei.

Mit der neuen Bandkonstellation folgte auch ihr sechstes Studioalbum Battle for the Sun (Veröffentlichung Juni 2009) sowie der gut überlegte Label Wechsel von Virgin Records zu dem Indie-Label „PIAS“. Die letzte musikalische Aktivität war die EP B3, welche im Oktober 2012 erschien und fünf Songs beinhaltet.

Nun erschien das siebte Werk Loud Like Love. Bereits die erste Singleauskopplung Too Many Friends mit dazugehörigen Top-Video zeigt, dass Placebo noch lange nicht aus dem Rennen sind und ihrer eigenen Musikrichtung treu bleiben. Lyrisch lässt sich Frontman Brian Molko in Too Many Friends über den Hype der sozialen Netzwerke aus. Ein aktuelles Thema, lyrisch und musikalisch auf eine eigene Art und Weise umgesetzt – das sind Placebo!

CD Cover zu "Loud Like Love" von Placebo

Aber jetzt zum Album: Auf Loud Like Love befinden sich 10 Tracks, die alles abdecken. Sie sind schnell, rockig, alternativ, musikalisch und nachdenklich! Placebo bleiben sich selbst und ihrem Stil treu und geben den Fans das, was sie auch erwarten. Mit dem gleichnamigen Song Loud Like Love eröffnen Placebo „laut wie die Liebe“ und ihrem speziellen Gitarrenklang das Album. Anschließend folgt Scene Of The Crime, ein sehr melodischer Song, in dem Brian Molkos Stimme stark im Vordergrund ist. Nach der bereits erwähnte Single Too Many Friends kommt Hold On To Me, ein nachdenklicher, ruhiger Song!

Rob The Bank, der fünfte Titel des Albums, widerum, ist ein purer Alternative-Rock Song! Es würde uns nicht wundern, wenn ihr nach dem Song überall herumrennt und Rob The Bank vor euch hin sagt, denn dieser Aufforderung bleibt nach Durchhören des Albums eindeutig im Ohr. Mit Song sechs A Million Little Pieces erwartet euch ein typischer Placebo Song, so wie man es sich als Fan wünscht. Die Melodie, der Text und die musikalische Umsetzung im Allgemeinen – Placebo pur!

Mit Gitarrenriffs, schnellen Drums und Molkos einzigartiger Stimme nimmt das alles andere als eintönige Album seinen Lauf und endet ruhiger und nachdenklicher. Begin The End und der Abschluss-Song Bosco schließen das musikalische Werk. Letzterer ist eindeutig „Wonderful Like Love“ – lasst euch überraschen!

Zusammenfassend handelt es sich bei Loud Like Love um eine wunderbare Fortsetzung der bisherigen Placebo Werke und einen absoluten Muss-Kauf für Fans von Brian Molko und seinen Bandkollegen!

Placebo – Loud Like Love

Für Fans von: Placebo
Vertigo Berlin (Universal)
VÖ: 13.09.2013
Gesehen um €12,98

Home   /   Allgemein  /   Placebo – Loud Like Love

Tags

Related Article