Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Rika – How To Draw A River, Step By Step

Rika – How To Draw A River, Step By Step

Rika – How To Draw A River, Step By Step

Um Rika (Facebook) war es die letzten Jahre mehr als nur ruhig: Man hat auf den sozialen Netzwerken wenig mitbekommen, es war einfach still, glaubte man. Doch, wie so oft passieren für Musiker genau in dieser Zeit die besten Dinge. Und jetzt zeigen sie mit „How To Draw A River, Step By Step“ endlich her, was sie wirklich gemacht haben: Das Quartett ist in ein Fabriksgelände gezogen und hat dort mit Christian Hölzel (Francis International Airport) an ihren Songs gefeilt und dort dann auch aufgenommen. Die Größen der Räume spiegeln sich auch musikalisch wider.

Wenn man die Scheibe in Händen hält und durchhört, könnte man nach den ersten drei Songs eigentlich schon wieder abdrehen, denn man glaubt, dass es vor allem nach „Port Dover“ und „Mute“ nicht mehr besser geht. Große Gitarrenmelodien treffen auf langsame, ausgefallene Beats und ruhigem, lustlosen Gesang, der aber im Falle von Rika irgendwie genau rein passt.

CD Cover Rika

Kompletter Albumstream: http://snd.sc/YQhRto

Wenn man „How to Draw a River, Step by Step“ mit einem Wort beschreiben müsste, wäre es „unberechenbar“, denn genau in dem Moment, wenn man glaubt, jetzt bekommt man eine zuckersüße Ballade serviert, hämmern Rika vollgas in die Tasten. Das macht das ganze aber so eigenständig, denn diese Band könnte man genauso gut mit Folk bezeichnen wie mit Indie/Rock oder gar Emo.

Rika – „How To Draw A River, Step By Step“

Für Fans von: Francis International Airport
Goddamn Records & Count Your Lucky Stars
VÖ: 15.02.2013
Gesehen um €9,89

Home   /   CD Reviews  /  Musik  /   Rika – How To Draw A River, Step By Step

Tags

Related Article
One Comment