Home   /   Movies  /   Streetdance Kids – Gemeinsam sind wir Stars – Filmkritik

Streetdance Kids – Gemeinsam sind wir Stars – Filmkritik

Streetdance Kids – Gemeinsam sind wir Stars – Filmkritik

Streetdance nun auch kindergerecht. Streetdance Kids, der Film von Regisseur Ben Gregor, ist eine leicht unterhaltsame Liebeskomödie für die ganz Kleinen. Am 2. Jänner 2014, zum Start ins neue Jahr, erscheint der Tanzfilm in den heimischen Kinos. Für Kinder und die ganze Familie und alles in 3D.

Der kleine Ethan (Theo Stevenson) ist ein Star in seiner Schule. Er ist jedem bekannt und lebt in seiner eigenen Welt. Jaden (Akai Osei-Mansfield) liebt es zu tanzen, was ihm jedoch von seinen Eltern verboten wird, weil für sie nur die Schule wichtig ist. Glücklicherweise haben die Kids aber eine Möglichkeit von all den Problemen, die ihnen durch die Eltern aufgehalst werden, zu entfliehen. Und das geschieht in der alten Garage. Ein Treffpunkt für die Kinder, wenn sie einmal Abstand von der Welt brauchen. Hier können sie sich ausleben, Spaß haben und alles machen, was sie wollen. Leider gibt es wie auch bei jeder Geschichte einen Hacken, denn die Garage soll einem Parkplatz weichen.

Die schlauen Kids wollen das verhindern und stellen eine Talentshow auf die Beine.

Zu jeder Geschichte gehört auch die Liebe, hier in abgeschwächter Form. Ethan verknallt sich in das neue Mädchen auf der Schule und versucht sie zu beeindrucken, doch die einzige Möglichkeit sieht er im Tanzen, obwohl er zwei linke Füße besitzt. Hierbei hilf Jaden. Doch schlussendlich kommt ja doch alles anders, als man denkt.

Der Film Streetdance Kids ist zwar in vielen Bereichen miserabel, gerade was die 3D Effekte angeht, die man sich den gesamten Film sparen hätte können, auch die Dialoge reißen den Film nicht heraus, und doch muss man sagen, dass er für sein Publikum Familie und Kinder, stellenweise recht unterhaltsam ist. Grundsätzlich kann man sagen, dass der gesamte Film bloß eine Kinderfassung von dem Film StreetDance ist. Da jedoch schon diese Filme nicht gerade überzeugen, fällt auch hier die Handlung größtenteils ins Bodenlose. Lacher sind selten zu finden und auch die Choreografie beim Tanzen lässt abgesehen vom Ende zu wünschen übrig. Die Handlung ist voraussehbar und man kann schon nach den ersten fünfzehn Minuten das Ende vorausahnen.

Da der Unterhaltungswert aber für die Kinder gegeben ist, kann man Gnade vor Recht walten lassen und den Film Streetdance Kids mit Abstrichen und einem Auge zugedrückt weiterempfehlen, wenn man den Kids eine kleine Freude im neuen Jahr machen will.

Kinostart: 02. Jänner 2014
Genre: Tanzfilm, Kinder-/Familienfilm
Regisseur: Ben Gregor
Cast
: Theo Stevenson, Akai Osei-Mansfield, Ashley Jensen
Land: Großbritannien
Dauer: 105 Minuten
Filmverleih: Constantin Film
Für Fans von: StreetDance, Dance Academy

Home   /   Movies  /   Streetdance Kids – Gemeinsam sind wir Stars – Filmkritik

Tags

Related Article